Eilmeldung

Rückruf von 100.000 Opel-Dieselautos angeordnet

Rückruf von 100.000 Opel-Dieselautos angeordnet
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach Volkswagen, Audi, Daimler und BMW erreicht der Dieselskandal nun auch den Autobauer Opel. Das Kraftfahrtbundesamt in Berlin will den Rückruf von fast 100.000 Opel-Dieselfahrzeugen anordnen.

Grund sei der Fund einer unzulässigen Abschalteinrichtung der Abgasreinigung. Der Rückruf stehe kurz bevor, teilte das deutsche Verkehrsministerium mit. Zuvor hatte die Polizei die Opel-Standorte Rüsselsheim und Kaiserslautern durchsucht.

Betroffen vom Verdacht der Abgasmanipulation sind die Modelle Insignia, Zafira und Cascada der Baujahre 2012, 2014 und 2017. Von Opel oder dem französischen Mutterkonzern PSA gab es bislang keine Stellungnahme zu den Vorwürfen. Dass die Razzien stattgefunden haben, wurde von Opel allerdings bestätigt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.