EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Einigung im Dieselstreit – aber noch nicht mit den Autoherstellern

Einigung im Dieselstreit – aber noch nicht mit den Autoherstellern
Copyright REUTERS/Hannibal Hanschke
Copyright REUTERS/Hannibal Hanschke
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Große Koalition in Deutschland hat sich auf Schritte gegen alte Dreckdiesel geeinigt. Ob die Autohersteller von den Ideen begeistert sind, darf angezweifelt werden.

WERBUNG

Die Regierungskoalition in Deutschland hat sich beim Thema Diesel-Abgase geeinigt. Nah stundenlangen Verhandlungen haben Vertreter von CDU/CSU und SPD Grundsätze entworfen, mit denen sie Fahrverbote für Dieselautos in Städten vermeiden möchten.

Besitzer älterer Diesel sollen demnach mit Prämien gelockt werden, ihre alten Autos abzugeben und in ein neues Modell zu investieren. Die Autoindustrie hat entsprechende Prämien schon seit vergangenem Jahr angeboten.

Auch sollen die Hersteller Nachrüstungen für alte Autos anbieten, um alte Diesel umweltfreundlicher zu machen. Bezahlen sollen das zum größten Teil die Autohersteller. Diese hatten sich bisher gegen entsprechende Maßnahmen gewehrt. Wegen hoher Luftverschmutzung verhängen mehrere Großstädte in Deutschland Fahrverbote für Dieselautos.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Handelsstreit: Autohersteller atmen auf

Rückruf von 100.000 Opel-Dieselautos angeordnet

Koalition einigt sich auf Diesel-Deal