Eilmeldung

Eilmeldung

Schweinische Brexit-Folgen für Dänemark

Sie lesen gerade:

Schweinische Brexit-Folgen für Dänemark

Schweinische Brexit-Folgen für Dänemark
Schriftgrösse Aa Aa

Großbritannien ist einer der wichtigsten Abnehmer von dänischem Schweinefleisch. Vor allem der skandinavische Schinkenspeck ist in Küchen in London oder Manchester ein Renner.

Ove Thejls, Geschäftsführer der dänischen Großschlachterei Tican, befürchtet, dass diese fleischige Wirtschaftsverbindung nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union sehr viel magererer ausfallen.

„Die Briten sind darauf überhaupt nicht vorbereitet", meint Thejls. „Sie haben nicht das notwendige Personal, sie kennen das System nicht. Sie werden eine Menge Abkommen benötigen, um das in den Griff zu bekommen. Das ist das völlige Chaos. (...) Ich glaube, für die britischen Verbraucher wird es ein böses Erwachen geben, wenn sie weiterhin dieselbe Menge an Schinkenspeck wollen. Der Preis wird erheblich steigen", sagt der Fleischunternehmer.

Seit März 2016 gehört Tican, dessen Hauptsitz an der dänischen Westküste liegt, übrigens zur deutschen Unternehmensgruppe Tönnies. Der dänischen Handelskammer zufolge hängen am dänisch-britischen Handel insgesamt – nicht einzig in der Fleischindustrie - 53.000 Arbeitsplätze.