Eilmeldung

Eilmeldung

Handelsstreit: Autohersteller atmen auf

Sie lesen gerade:

Handelsstreit: Autohersteller atmen auf

Handelsstreit: Autohersteller atmen auf
Schriftgrösse Aa Aa

China ist laut US-Präsident Donald Trump zu einem Absenken der Automobilzölle bereit. Diese Ankündigung ließ auch die Frankfurter Börse aufhorchen, der deutsche Aktienindex stand am Morgen mit 2,7 Prozent im Plus. Vor dem geplanten Autogipfel der deutschen Hersteller im Weißen Haus wird die Meldung als positives Signal auch für die europäischen Autobauer gewertet.

Über Twitter teilte Trump mit, China habe zugestimmt, Zölle für Autos zu senken und abzuschaffen.

Dickes Plus für Autoaktien

Im Verlauf des Handelsstreit der beiden Länder waren die chinesischen Zölle für US-Autobauer auf 40 Prozent geklettert. Auch der Hang Seng Index in Hongkong legte nach der Ankündigung zu. Trump und Chinas Präsident Xi Jinping hatten sich am Rande des G20 Gipfels in Buenos Aires darauf geeinigt, erneut über eine Lösung des Konflikts zu verhandeln.

An den Finanzmärkten profitierten besonders die Autobauer von den Neuigkeiten, sie lagen zwischen 4 und 7 Prozent im Plus. Vertreter der Branche wollen am Dienstag in Washington mit US-Regierungsvertretern verhandeln, um Strafzölle zu verhindern.