EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Nach Missbrauchsskandal: US-Turnverband ist insolvent

Nach Missbrauchsskandal: US-Turnverband ist insolvent
Copyright Reuters/Brendan McDermid
Copyright Reuters/Brendan McDermid
Von Julika Herzog mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach dem Missbrauchsskandals um den ehemaligen Verbands-Teamarzt Larry Nassar stellte USA Gymnastics nun einen Insolvenzantrag-

WERBUNG

Der US-Turnverband ist insolvent. Nach dem Missbrauchsskandals um den ehemaligen Verbands-Teamarzt Larry Nassar stellte USA Gymnastics nun einen Insolvenzantrag- und betonte, dass dies die beste Option sei, um die Ansprüche der Missbrauchsopfer, die zivilrechtliche Schritte gegen den US-Turnverband eingeleitet hatten, schnellstmöglich zu bedienen. Manche Rechtsexperten glauben allerdings, dass die Insolvenz die Entschädigung der Opfer komplizieren könnte- der Opferanwalt ist empört.

Nassar wurde in insgesamt drei Urteilen für den Missbrauch teils minderjähriger Opfer zu bis zu 175 Jahren Haft verurteilt. Er hatte sich in den Verfahren schuldig bekannt, mehrere Mädchen sexuell misshandelt zu haben. Mehr als 350 Frauen hatten gegen Nasser aussgesagt. Hunderte Turnerinnen und ihrer Eltern hatten ihn angezeigt, darunter auch die Olympiasiegerinnen Alexandra Raisman, McKayla Maroney und Simone Biles.

Erst im vergangenen Monat hatte das Nationale Olympische Komitee der Vereinigten Staaten (USOC) die nötigen Schritte eingeleitet, um dem US-Turnverband seinen Status als nationale Dachorganisation abzuerkennen. Eine endgültige Entscheidung steht noch aus.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wenn Weltklasse-Golfer weinen...haben sie den Ryder Cup geholt

Hart und hoch: US-Läufer triumphieren beim Ultra-Trail du Mont-Blanc

Erleuchtung in 335 Metern Höhe: Wolkenkratzer-Yoga in New York