EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

GDL: Tarifverhandlungen mit Deutscher Bahn gescheitert

GDL: Tarifverhandlungen mit Deutscher Bahn gescheitert
Copyright Reuters/Wolfgang Rattay
Copyright Reuters/Wolfgang Rattay
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer fordert von der Deutschen Bahn ein besseres Angebot bei der Erhöhung der Löhne.

WERBUNG

Im Tarifstreit bei der Deutschen Bahn zeichnet sich bislang keine Lösung ab. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) erklärte die Verhandlungen für gescheitert. Das bisherige Angebot sei nicht annehmbar, teilte die Gewerkschaft mit. Die GDL fordert eine Gehaltserhöhung von 7,5 Prozent für eine Laufzeit von zwei Jahren. Die Bahn bot nach Angaben der Gewerkschaft für 2019 2,5 Prozent mehr Gehalt. Ein von der GDL gefordertes neues Angebot legte die DB nicht vor.

Die Verhandlungen zwischen der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) und der Deutschen Bahn laufen noch. Die EVG hatte mit einem Warnstreik am Montagmorgen den Fernverkehr bundesweit lahmgelegt, auch die Regionalbahnen fuhren nicht in vollem Umfang. Die Wucht des Warnstreiks habe gezeigt, wie groß der Unmut innerhalb der Belegschaft sei, so die Gewerkschaft, die für die Beschäftigten ebenfalls höhere Löhne fordert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Diesmal sechs Tage: GDL verkündet neuen Bahnstreik

Bahnchaos im Januar: Es wird "kräftiger, länger und härter"

Die Nachtzüge sind zurück: Im Schlaf von Berlin nach Brüssel oder Paris reisen