EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Die Nachtzüge sind zurück: Im Schlaf von Berlin nach Brüssel oder Paris reisen

Berlin-Brüssel-Paris: Nach einem Jahrzehnt gibt es endlich wieder Nachtzüge.
Berlin-Brüssel-Paris: Nach einem Jahrzehnt gibt es endlich wieder Nachtzüge. Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von Diana ResnikLiv Stroud
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach fast einem Jahrzehnt können sich Fahrgäste wieder auf einen Nachtzug freuen. Die Tickets waren Wochen voraus ausgebucht. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, müssen die europäischen Bahngesellschaften jedoch noch mehr investieren.

WERBUNG

Zum ersten Mal seit fast einem Jahrzehnt verkehrt wieder ein Nachtzug zwischen Berlin, Brüssel und Paris. Die Kooperation zwischen den deutschen, österreichischen, französischen und belgischen Bahngesellschaften ebnet den Weg für ein klimafreundlicheres Europa.

"Wir freuen uns, dass es nach neun Jahren wieder einen Nachtzug nach Paris gibt. Dafür haben wir als Back-on-Track lange gekämpft. Und jetzt sind wir da und können die Abfahrt des ersten Zuges begleiten", sagte Juri Maier, Vorsitzender der Back-on-Track Germany e.V. Die Organisation ist ein europäisches Netz zur Unterstützung eines verbesserten grenzüberschreitenden europäischen Personenzugverkehrs und von Nachtzügen.

#Nachtzugskarte für 2024 mit den neuen Linien.

Zugbegeisterte begrüßen die neue Strecke

Die Nachfrage nach den Schlafwagenzügen, die die großen europäischen Hauptstädte verbinden, hat dazu geführt, dass die Züge bereits Wochen im Voraus ausgebucht waren. 

Eisenbahnexperte Sebastian Reisinger zufolge ist die neue Entwicklung vielversprechend, doch es muss in den kommenden Jahren in das Schienennetz investiert werden: "Man muss auch auf das Rollmaterial schauen, gerade hier auf dieser neuen Strecke, um in den nächsten Jahren modernere Züge zu bringen, um mit anderen Anbietern konkurrenzfähig zu sein. Aber ich denke, mit der neuen Nightjet-Generation ist man da auf einem guten Weg."

,,Es war eine sehr angenehme Reise"

Die Deutsche Bahn hat unter den fehlenden Investionen der letzten Jahre gelitten. Die Österreichischen Eisenbahnen sind da gesser aufgestellt.

Benedikt Nimmervoll, Fahrgast: "Es war eine sehr angenehme Reise. Es ist recht bequem, wenn man sich nicht um Flüge oder ähnliches kümmern muss. Der einzige Nachteil ist, dass der Zug ab und zu etwas Verspätung hat, so wie heute."

Neue Verbindungen auf verschiedenen Strecken in ganz Europa

Die steigende Nachfrage nach Nachtdiensten, stellt die Bahngesellschaften unter Druck. Wollen sie mehr Geschäftskunden anziehen, müssen sie in die Infrastruktur investieren:

"Schlafen Sie in Berlin ein und wachen Sie in Brüssel auf. Das ist das Jahr, in dem die Schlafwagenzüge ein Comeback feiern. Der Klimawandel beherrscht die Schlagzeilen und die Bahngesellschaften legen neue Gleise, um die europäischen Hauptstädte miteinander zu verbinden. Aber ist das genug, um die Reise an sich, wieder zum Ziel zu machen? ", Liv Stroud, Euronews-Korrespondentin.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Lassen Sie sich nicht von Ihrer Flugangst abhalten: Diese Ziele sind von Europa aus mit der Fähre erreichbar

Diesmal sechs Tage: GDL verkündet neuen Bahnstreik

Bahnchaos im Januar: Es wird "kräftiger, länger und härter"