Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Innovation - Schlüssel für nachhaltige Wirtschaft

Innovation - Schlüssel für nachhaltige Wirtschaft
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Diese Folge von Business Planet kommt aus Österreich. Dort schauen wir uns an, wie man Wirtschaftswachstum mit Umweltbewusstsein verbinden kann. Die Antwort lautet Innovation.

Euronews-Reporter Sergio Cantone: "Hallo und willkommen zu dieser neuen Folge von Business Planet aus Österreich. Unser Thema heute: Sind Wirtschaftswachstum und Umweltschutz vereinbar? Andreas Tschulig vom österreichischen Umweltministerium erklärt uns, wie man den Bedarf nach Wirtschaftswachstum mit Umweltschutz vereinbaren kann."

Andreas Tschulik, österreichisches Umweltministerium: "Nachhaltiges Wirtschaften ist darauf ausgerichtet, eine Balance zwischen Umwelt und Klimaschutz, Lebensqualität und wirtschaftlichem Wachstum zu schaffen. Wir sehen auch in unseren empirischen Daten, dass die 'green economy' ein Treiber des wirtschaftlichen Wachstums ist. So ist die österreichische Umweltindustrie in den letzten Jahren fast doppelt so stark gewachsen wie die Gesamtwirtschaft."

​ecop - ein konkretes Beispiel aus Österreich

Wir fahren von Wien nach Neuhofen an der Krems in Oberösterreich. Dort hat ein Unternehmen eine neuartige Rotationswärmepumpe entwickelt: Das umweltfreundliche und unbrennbare Arbeitsgas der Pumpe zirkuliert in einem geschlossenen Kreislauf und produziert keinen negativen Treibhauseffekt. Ecop-Chef Bernhard Adler:

"Mit unserer Rotationswärmepumpe erreichen wir bei bestimmten Anwendungen eine Kapitalrendite innerhalb von drei bis sieben Jahren - im Vergleich zu brennbarem Gas. Aber wir sparen eine enorme Menge an CO2 und das ist der Grund, warum wir von der EU durch das Horizont-2020-Programm unterstützt werden."

ECOP gehört zu den Preisträgern des Europäischen Umweltpreises für Unternehmen 2018/19.

Euronews: "Wie wir gerade gesehen haben Andreas ist Innovation ein Schlüsselelement, besonders wenn es um industrielle Transformation geht. Wie funktioniert das genau?"

Andreas Tschulig: "Wir sehen, dass Innovationen der Schlüssel für die Transformationen der Wirtschaft in eine 'green economy' sind. Ohne Innovationen werden wir unsere globalen Klimaschutzziele nicht erreichen können. Überdurchschnittliche Investitionen in Forschung und Entwicklung führen zu Innovationen und zu überdurchschnittlichem Wachstum. Unsere wichtigsten umweltpolitischen Ziele sind die Reduktion der Treibhausgasemissionen und die Reduktion des Ressourcenverbrauchs. Viele Unternehmen haben das bereits erkannt und nutzen die Chancen, die sich daraus ergeben. Davon profitiert auch die ganze Gesellschaft."

Innovation und nachhaltige Entwicklung

  • Die Förderung von Innovation und Investitionen zur Schaffung neuer Arbeitsplätze und zur Förderung des Wachstums war schon immer eine Priorität für die EU.
  • Wachstum darf nicht zu Lasten der Umwelt gehen. Wir brauchen Nachhaltigkeit.
  • Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung erfordern Innovation.
  • Innovation schließt die Lücke zwischen Forschung und Markt und macht Ideen zum Schutz der Umwelt wirtschaftlich nutzbar.
  • Die EU vergibt die Europäischen Umweltpreise für Unternehmen, um Unternehmen auszuzeichnen, die Innovation und nachhaltige Entwicklung in den Mittelpunkt ihrer Geschäftstätigkeit stellen.
  • Die Auszeichnungen werden alle zwei Jahre in fünf Kategorien vergeben: Management, Produkte und Dienstleistungen, Prozessinnovation, Internationale Geschäftskooperationen sowie Wirtschaft und Biodiversität.
  • Die Preisverleihung 2018 fand am 14. November in Wien statt.

​​​Nützliche Weblinks

Europäischer Umweltpreis für Unternehmen 2018/19

Innovation

EU-Industriepolitik

.