Syrien: Letzte IS-Bastion angeblich gefallen

Syrien: Letzte IS-Bastion angeblich gefallen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das berichtete die in London ansässige "Beobachtungsstelle für Menschenrechte in Syrien". Eine Bestätigung für diese Darstellung, die mit mehreren anderen Berichten übereinstimmt, gibt es noch nicht.

WERBUNG

Im Kampf um die letzte Bastion der Miliz Islamischer Staat in Syrien ist nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten eine Entscheidung gefallen. Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in London berichtete, die von den USA unterstützten Milizen der "Syrischen Demokratischen Kräfte" (SDF) hätten den Ort Baghouz bei Deir Ez-Zor an der irakischen Grenze eingenommen.

Dorthin hatten sich die Dschihadisten nach massiven Geländeverlusten in den vergangenen vier Jahren zurückgezogen. Sie sollen zahlreiche Zivilisten auch aus westlichen Ländern als menschliche Schutzschilde benutzen. Eine Bestätigung des Berichts der Menschenrechtsaktivisten steht noch aus.

Ein Sprecher der Syrischen Demokratischen Kräfte erklärte, es seien noch viele Zivilisten innerhalb des rund einen Quadratkilometer großen Kampfgebiets.

Die SDF unter Führung der Kurdenmiliz YPG kämpfen seit Monaten im Osten Syriens gegen die letzte Bastion der Dschihadisten. Sie werden unter anderem mit Luftangriffen durch die von den USA angeführte internationale Koalition gegen den Islamischen Staat unterstützt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

IS-Kämpfer in Syrien sollen sich ergeben haben

Hilfe für Menschen aus letzter IS-Bastion

Folter in Syrien: "Verhaftungen sind ein Schritt nach vorne"