Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Präsidentenwahl in der Ukraine: Ein Komiker fordert die Elite heraus

Präsidentenwahl in der Ukraine: Ein Komiker fordert die Elite heraus
Copyright
Reuters: Kacper Pempel
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Ukraine wählt am heutigen Sonntag ein neues Staatsoberhaupt. In den Umfragen lag Politneuling Wladimir Selenskyj vorn. Der Komiker und Schauspieler ist einer von 39 Kandidaten. In einer Fernsehserie verkörperte Selenskyj einen Präsidenten, der unter anderem gegen die Korruption kämpfte. Ähnliches wollen viele seiner Landsleute auch im echten Leben sehen.

Petro Poroschenko bewirbt sich um eine zweite Amtszeit. Vor fünf Jahren gewann der milliardenschwere Unternehmer die Abstimmung im ersten Wahlgang. Dass an diesem Sonntag einer der Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht, gilt als unwahrscheinlich. Der Termin für eine mögliche Stichwahl ist der 21. April.

Laut Umfragen werden auch der ehemaligen Ministerpräsidentin Julija Timoschenko gute Chancen zugesprochen, dann erneut zur Abstimmung zu stehen. Timoschenko war im Jahr 2005 sowie von Dezember 2007 bis März 2010 ukrainische Regierungschefin.

Von ihrem neuen (oder alten) Staatsoberhaupt erhoffen sich viele Ukrainer insbesondere einen wirtschaftlichen Aufschwung im Land. Zudem ist der Osten des Landes seit dem Ausbruch des Krieges mit 13.000 Toten nach wie vor eine offene Wunde.