Eilmeldung

Eilmeldung

Uni Salzburg: Antworten standen auf Prüfungsblatt

Uni Salzburg: Antworten standen auf Prüfungsblatt
Schriftgrösse Aa Aa

Juristische Fakultät an der Universität Salzburg: Europarechtsprüfung. Extrem gute Leistungen bei 30 Prozent aller Prüfungskandidaten. Das ist weit über dem Durchschnitt. Es wird ein unerlaubter Zugriff auf die Universitätsserver vermutet. Das Examen wird annulliert.

Dann aber die Erkenntnis: Aufgrund unterschiedlicher Farbschattierungen waren die richtigen Antworten auf den Prüfungsbögen erkennbar.

Vizerektor Erich Müller von der Uni Salzburg: "Es ist sicherlich kein Zeichen höchster Kompetenz, aber es ist einfach zu Kenntnis zu nehmen, dass es passiert ist und das tut uns sehr, sehr leid."

Er beharrt auf der Annulierung der Prüfung. Eine faire und korrekte Benotung sei nicht mehr möglich. Die Studenten wollen das nicht hinnehmen.

Fritz Niedermeier meint: "Ein Fehler, den die Fakultät begangen hat, für den werden die Studierenden bestraft."

Yvonne Suppan sagt: "Im Endeffekt müssen die Studenten das jetzt ausbaden."

Der Sozialdemokratische Studentenverband will gegen die Entscheidung vorgehen. Tobias Neugebauer erklärt: "Wir werden rechtlich alles prüfen, mit unserer rechtlichen Vertretung, mit unserem Anwalt in Wien, inwieweit wir für die Studierenden etwaige Zahlungen oder etwaige Rechtsmittel ausschöpfen können."

Die Universität allerdings bleibt dabei: Die Prüfung in Europarecht wird Ende April nachgeholt.