EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

7 Tote nach Häusereinsturz

Helfer transportieren einen Verletzten auf einer Trage
Helfer transportieren einen Verletzten auf einer Trage Copyright REUTERS/Ricardo Moraes
Copyright REUTERS/Ricardo Moraes
Von Leo Eder mit dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Beim Kollaps zweier vermutlich illegal errichteter Häuser in der brasilianischen Millionenmetropole sind mindestens sieben Menschen getötet worden, zehn weitere wurden verletzt.

WERBUNG

Nach dem Einsturz zweier Häuser in Rio de Janeiro ist die Zahl der Todesopfer auf sieben gestiegen.

Zehn weitere Menschen wurden nach Feuerwehrangaben verletzt. Noch immer werden mindestens 13 Menschen vermisst.

Der Stadtteil Muzema im Westen der brasilianischen Millionenmetropole wird nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft von den sogennanten Milizen kontrolliert - wie insgesamt etwa ein Viertel des Stadtgebiets.

Diese Verbrechersyndikate bestehen aus aktiven und ehemaligen Polizisten, Feuerwehrleuten sowie städtischen Beamten. Neben diverser krimineller Aktivitäten wie Drogenhandel, Schutzgelderpressung und Auftragsmorden sollen die Milizen in Muzema zuletzt groß ins Immobiliengeschäft eingestiegen sein.

Laut Stadtverwaltung wurden die beiden fünfstöckigen Gebäude illegal errichtet.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Brasilien: Mehrere Tote bei Überschwemmungen in Rio de Janeiro

Nach 8 Toten in Marseille: Rücktritt des Bürgermeisters (79) gefordert

Befriedung Rio de Janeiros: Proteste gegen ungestrafte Polizeigewalt