Eilmeldung

Ex-Nissan-Chef Ghosn kommt erneut auf Kaution frei

Der frühere Automanager Ghosn verlässt die Haftanstalt in Tokio.
Der frühere Automanager Ghosn verlässt die Haftanstalt in Tokio. -
Copyright
REUTERS
Schriftgrösse Aa Aa

Der frühere Nissan-Chef Carlos Ghosn hat erneut die Untersuchungshaft in Japan verlassen. Ein Gericht in Tokio gewährte ihm die Freilassung auf Kaution. Der Manager war im November festgenommen worden. Ihm wird unter anderem vorgeworfen als Verwaltungsratschef des Autobauers Nissan Finanzdokumente gefälscht und Untreue begangen zu haben. Er beteuert seine Unschuld und sieht sich als Opfer einer Verschwörung.

Es ist bereits das zweite Mal, dass Ghosn auf Kaution aus der Untersuchungshaft freikommt. Zunächst musste er umgerechnet rund acht Millionen Euro hinterlegen, diesmal weitere vier Millionen Euro. Daran sind strenge Bedingungen geknüpft, um zu verhindern, dass er flieht oder Beweismaterial vertuscht. So darf Ghosn Japan nicht verlassen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.