Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

8 EU-Staaten fordern drastischen Kampf gegen Klimawandel

8 EU-Staaten fordern drastischen Kampf gegen Klimawandel
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Proteste gegen die Untätigkeit gegen den Klimawandel scheinen von zumindest einigen Mitgliedern der Europäischen Union erhört worden zu sein. Acht Länder fordern eine ehrgeizige Strategie zur Bewältigung des Problems und wollen ein Viertel des gesamten EU-Haushalts für seine Bekämpfung aufwenden.

Es ist eine französisch-niederländische Initiative, die besagt, dass die EU bis spätestens 2050 netto null Treibhausgasemissionen haben sollte. Präsident Emmanuel Macron und Ministerpräsident Mark Rutte erklärten zu Wochenbeginn, sie würden eine Koalition bilden, die Ideen wie einen integrierten EU-Energiemarkt unterstützt.

Derzeit sind die EU-Länder verpflichtet, die Treibhausgasemissionen bis 2020 um 20 % gegenüber dem Stand von 1990 zu senken, mit dem Ziel, diese bis 2030 auf 40 % zu reduzieren. Aber viele Staaten werden diese Ziele verfehlen.

Mehrere Länder wenden sich gegen eine Stärkung der derzeitigen Verpflichtungen, die sich nur zwei Jahre nach Unterzeichnung des Pariser Klimaabkommens als schwer einzuhalten erwiesen haben.

Unter ihnen ist der politische und wirtschaftliche Riese Deutschland, der befürchtet, dass weitere Maßnahmen seiner Energie-Branche schaden könnten. Auch Polen, das immer noch auf Kohle für die Energieversorgung angewiesen ist, gehört zu den mitteleuropäischen Nationen, die sich gegen solche Pläne aussprechen.

Frankreich, die Niederlande, Belgien, Dänemark, Luxemburg, Portugal, Spanien und Schweden erklärten jedoch alle, dass ihre Bürger eindeutig besorgt sind. Diese Erkenntnis werde auch durch die jüngste Mobilisierung junger Menschen untertrichen, etwa durch die Fridays for F´uture Bewegung.