Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

Anderes Ende? 1,4 Mio Game-of-Thrones-Fans unterschreiben Petition

Anderes Ende? 1,4 Mio Game-of-Thrones-Fans unterschreiben Petition
Copyright
REUTERS/Caitlin Ochs
Schriftgrösse Aa Aa

Viele Millionen Game-of-Thrones-Fans weltweit fürchteten schon vorher, sie könnten nach dem Ende der letzten Staffel in ein schwarzes Loch fallen. Einige wittern deshalb auch gute Geschäfte. Wie Daily Mail und andere Medien berichten, hat die Internetseite bark.com - die nornalerweise Handwerker und Hunde vermittelt - jetzt Beratungen zu "Game of Thrones" im Angebot. Für etwa 45 Euro die Stunde können sich Anhänger der Kultserie von psychologisch versierten Gleichgesinnten aufmuntern lassen.

Doch bei vielen sitzt der Schock über das Ende der achten Staffel so tief, dass sie sich eine neue Version wünschen. IInzwischen haben mehr als 1,4 Millionen die Petition unterschrieben, die den Produktionssender HBO dazu auffordert ,einen Neudreh von Staffel 8 mit "kompetenten Drehbuchschreibern" zu starten.

Nicht nur Fans, auch Schauspieler sind sauer

Doch im Streit um das Ende gibt es nicht nur enttäuschte Fans. Offenbar sind einige Schauspieler der Fantasy-Saga enttäuscht über die Petition. Sophie Turner - als Sansa Stark einer der Hauptcharaktere - sagte: "Ich halte das für respektlos gegenüber der Crew, den Schreibern und den Machern, die über zehn Jahre unermüdlich gearbeitet haben - allein elf Monate Dreh für die letzte Staffel."

Isaac Hempstead-Wright, der ihren Bruder Bran Stark spielte, nannte die Fan-Forderungen im «Hollywood Reporter» absurd. "Es ist lächerlich, dass Leute glauben, sie können ein anderes Ende einfordern, weil sie es nicht mögen." Er nehme das persönlich, obwohl er das nicht sollte.

Der Schriftsteller von "Das Lied von Eis und Feuer", dem Buch hinter "Game of Thrones" versucht offenbar jetzt, die Fanz zu trörsten. Der 70-jährige George R.R. Martin, der seine Romanreihe bislang nicht zu Ende geschrieben hat, deutete auf seiner Website an, dass seine Bücher etwas anders enden könnten. Er schrieb:: "Wie wäre es damit: Ich werde es schreiben. Ihr lest es. Und dann kann sich jeder dazu seine Gedanken machen und sie im Internet darlegen."

Auf der offiziellen Twitter-GoT-Seite von HBO steht aber ganz oben: "Alles hat einmal ein Ende, sogar #GameofThrones."

..............