Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

Heuschreckenplage: "sie zerstören alles, was ihnen in den Weg kommt"

Heuschreckenplage: "sie zerstören alles, was ihnen in den Weg kommt"
Schriftgrösse Aa Aa

In Italien ist eine Insektenplage ausgebrochen - die schlimmste seit 60 Jahren.

Nach einem regnerischen und kalten Monat Mai führte eine Hitzewelle im Juni auf Sardinien zu einer Invasion von Millionen von Heuschrecken. Diese verderben die Ernte und befallen die Häuser der Touristeninsel.

12 Betriebe sind von der Plage bisher betroffen, berichtet La Stampa.

Mehr als 2.000 Hektar Ackerland zerstörten die Heuschrecken bereits. Die Insekten entwickeln sich auf unkultiviertem Land, doch breiten sich dann auf Feldern aus, um sich zu ernähren.

"Es begann ungefähr vor einem Monat. Damals war es noch kleines Ungeziefer, doch es wird immer größer und zerstört alles, was ihm in den Weg kommt," sagte Landwirt Luigi Puggioni.

Auch das Heu ist betroffen, mit dem das Vieh der Landwirte gefüttert werden sollte, hieß es vom Italienischen Bauernverband. Es gebe kein Rezept gegen eine Heuschreckenplage.

Auf Sardinien tauchen diese Insekten regelmäßig in den Sommermonaten auf - doch in sehr viel geringerem Ausmaß.

Gleichzeitig kämpft das norditalienische Festland gegen eine Plage von braun marmorierten Mistkäfern, die die Obstbäume befallen.