Revolver Van Goghs versteigert

Revolver Van Goghs versteigert
Copyright Reuters / CHARLES PLATIAU
Von Julika Herzog mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Mit diesem verrosteten Revolver soll sich Vincent van Gogh selbst getötet haben. Die Waffe ist jetzt in Frankreich für 162 500 Euro versteigert worden.

WERBUNG

Mit diesem verrosteten Revolver soll sich Vincent van Gogh selbst getötet haben. Die Waffe ist jetzt in Frankreich für 162 500 Euro versteigert worden.

Sie war 1960 von einem Landwirt auf einem Feld bei Auvers-sur-Oise bei Paris entdeckt worden, wo der niederländische Maler Van Gogh zuletzt gelebt und sich umgebracht hat- wahrscheinlich mit dem jetzt im Pariser Auktionshaus Drouot versteigerten Revolver.

Er habe das richtige Alter und das gleiche Kaliber wie die Waffe mit der Van Gogh sich tödlich verletzt hatte - 100-prozentige Sicherheit gebe es aber nicht.

Dies hat den unbekannten Käufer nicht davon abgehalten, den Schätzpreis von 40 000 bis 60 000 Euro weit zu überschreiten. Für 130.000 Euro per Telefon geboten kam er unter den Nagel, plus 32.500 Euro Versteigerungskosten.

Van Gogh starb 1890 mit gerade mal 37 Jahren. Sein Schaffen war prägend für den Impressionismus und seine Werke sind heute viele Millionen Euro wert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Letzte Generation fällt über Gucci-Weihnachtsbaum her

Das teuerste Schlückchen der Welt: Ein "Macallan 1926 Adami" kommt unter den Hammer

Frieze London: Eine der wichtigsten Kunstmessen der Welt ist eröffnet