Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

11-Jährige in München vergewaltigt: Polizei sucht Mann mit Wolfsmaske

11-Jährige in München vergewaltigt: Polizei sucht Mann mit Wolfsmaske
Copyright
Twitter Screenshot - Ripper, Kirsten
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Polizei München bittet um Mithilfe, nachdem am Dienstagnachmittag in Obergiesing ein elf Jahre altes Mädchen vergewaltigt worden ist.

Auf der Pressekonferenz war von einem schweren sexuellen Delikt die Rede.

Das 11-jährige Mädchen war laut Polizei im Bereich des S-Bahn-Bahnhofs Fasangarten unterwegs und wurde in einer Parkanlage von einem Mann, der hinter ihr lief, festgehalten. Er riss ihr den Schulranzen herunter und warf das Kind zu Boden. Der Mann habe das Mädchen ausgezogen und schwer sexuell missbraucht. Der Angreifer drohte dem Kind damit, ihre Familie zu töten, wenn sie sofort wegrenne. Er wisse, wo sie wohne.

Später ging das Mädchen nach Hause, so die Polizei weiter. Die Mutter habe sofort die Polizei gerufen, nachdem die Tochter von der Vergewaltigung berichtet habe.

Etwa 185 cm großer Mann mit Wolfsmaske

Der Mann sei cirka 185 cm groß und habe bei der Tat eine Wolfsmaske getragen. Die Polizei zeigte auf der Pressekonferenz an diesem Mittwoch ein Bild der Maske, diese diene zur Orientierung und stelle nicht die tatsächlich gebrauchte Maske dar. Man habe mit dem Mädchen Bilder von Masken im Internet angeschaut.

Der vermutlich mittelalte Mann sei flüchtig. Die Ermittler starteten einen Zeugenaufruf. Der Tatort befindet sich in unmittelbarer Nähe einer Grund- und Mittelschule. Besonders zu den Schulanfangs- und endzeiten zeige die Polizei seit der Tat nun verstärkt Präsenz.