Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

38 Grad: Lyon ist Hitze-Hauptstadt

38 Grad: Lyon ist Hitze-Hauptstadt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Hitze-Brennpunkt Lyon. In der drittgrößten französischen Stadt suchten viele Zuflucht im Schwimmbad Piscine du Rhône am gleichnamigen Fluss. Der Wetterdienst Meteo France ermittelte einen Spitzenwert von 38 Grad - der höchste am Mittwoch in Frankreich gemessene Wert.

Schwimmen und Shoppen

Schüler bekamen hitzefrei und den Tipp, schwimmen zu gehen. Doch das war leichter gesagt als umgesetzt. Viele Familien standen sich die Beine in den Bauch. Eine Frau in der Warteschlange klagte: "Wir warten hier seit drei Stunden. Die Schulen schließen und empfehlen einen Schwimmbadbesuch. Aber dann stehen wir hier in der prallen Sonne rum."

Wer konnte, suchte sich einen schattigen Platz. Andere nutzten klimatisierte Geschäfte, um das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden - dem Sommmerschlussverkauf. Eine Frau änderte spontan ihren Plan: "Ich wollte eigentlich in den Park, aber es war zu heiß. Also gehe ich Shoppen."

Überraschte Urlauber

Temperaturen nahe 40 Grad im Juni sind selbst für Lyon ungewöhnlich. Auch Urlauber wurden überrascht, darunter ein Paar aus England. Der Mann sagte: "Bei uns gibt es so etwas nicht. Wenn es bei uns heiß ist, fühlt es sich anders an." Seine Partnerin ergänzte: "Wir gehen vielleicht im Schatten etwas essen. Ich bin jedenfalls froh, einen Regenschirm gegen die Hitze dabei zu haben."

Euronews-Reporter Guillaume Petit kommentierte in Lyon: "Jeder in Lyon sucht nach etwas Erfrischung. Gleichzeitig macht die schlimmer werdende Luftverschmutzung vielen zu schaffen. Die Behörden haben entschieden, Fahrverbote für die größten Dreckschleudern zu erlassen. Die Verbannung gilt für ganz Lyon, Paris und Annecy. Betroffen sind Millionen von Autofahrern."

Nur vergleichweise schadstoffarme Fahrzeuge sind wegen des Smogs in Lyon und Paris von dem Verbot ausgenommen. Wenn sie denn über die entsprechenden Plaketten in gelb, grün oder lila verfügen.

40 Grad am Donnerstag

An das quasi über Nacht verfügte Fahrverbot hielten sich aber längst nicht alle Fahrzeughalter. Ignoranten drohen Bußgelder ab 68 Euro aufwärts. Es gibt aber auch Verständnis unter Autofahrern für die Einschränkungen: "Ich finde das eigentlich gut. Aber es müsste noch mehr gegen Verpackungsmüll und viele ander Dinge gemacht werden."

Neben Fahrverboten gibt es auch Geschwindigkeitsbegrenzungen. Beide Maßnahmen werden auch an diesem Donnerstag noch in Kraft bleiben. Dann wird nicht nur in Lyon, sondern auch andernorts in Frankreich der Hitze-Höhepunkt von 40 Grad erreicht. In Lyon wurden zwei klimatisierte Turnhallen für Obdachlose geöffnet. Ähnliche Maßnahmen für altere und geschwächte Menschen gibt es auch in anderen französischen Städten.