Kindesmissbrauch in 21 Fällen: Schwedischer Lehrer verurteilt

Kindesmissbrauch in 21 Fällen: Schwedischer Lehrer verurteilt
Schriftgrösse Aa Aa

Ein Gericht in der schwedischen Hauptstadt Stockholm hat einen Lehrer wegen sexueller Übergriffe auf Kinder in 21 Fällen zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sich der Mann an drei Jungen vergangen hat.

Die Klagen zwei junger Männer wurden abgewiesen, weil die Geschädigten zum Zeitpunkt nicht mehr minderjährig waren. Einer der Kläger sagt: „Ich bin enttäuscht, dass er nicht für die Verbrechen verurteilt wurde, die er uns angetan hat. Aber das Wichtigste ist, dass er für schlimmsten Verbrechen verurteilt wurde, die er begangen hat. Für all diese schlimmen Verbrechen wurde er verurteilt, damit bin ich zufrieden.“

„Er ist nicht nur reumütig, sondern auch niedergeschlagen", so der Anwalt des verurteilten Lehrers. „Er hat sich während der Verhandlung entschuldigt und hat in einem Krankenhaus eine Therapie begonnen, um sich bei seinen Problemen helfen zu lassen. Diese Therapie dauert länger als ein Jahr.“

Der Verurteilte habe seine Vertrauensrolle als Lehrer ausgenutzt, sagte ein Gerichtssprecher. Er habe die Kinder teils während der Schulzeit mit zu sich nach Hause genommen, sie gezwungen, sich auszuziehen und sie unsittlich berührt.