Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Nach U-Bahn-Angriffen in Hongkong: Abgeordneten-Büro verwüstet

Das verwüstete Büro des Abgeordneten Junius Ho.
Das verwüstete Büro des Abgeordneten Junius Ho. -
Copyright
REUTERS/Edgar Su
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Neue Gewaltausbrüche in Hongkong: Dutzende maskierte Demonstranten sollen das Büro des pro-chinesischen Abgeordneten Junius Ho verwüstet haben.

Eine Reaktion auf ein Video, das Ho am Sonntag dabei zeigt, wie er im Viertel Yuen Long mehreren Männern in weißen T-Shirts die Hände schüttelte und sie für ihre harte Arbeit lobte.

Mit Stöcken und Stangen auf Passanten eingeschlagen

Ebenso gekleidete Schlägertrupps hatten im U-Bahnhof Yuen Long am Sonntag auf Menschen eingeprügelt, die von einer Demonstration gegen ein umstrittenes Auslieferungsgesetz heimkamen.

Dabei wurden mindestens 45 Personen verletzt, darunter auch Journalisten und der demokratische Abgeordnete Lam Cheuk-ting. Erst spät schritt die Polizei ein.

Wie Augenzeugen vermuten, waren die Schläger von chinesischen Triaden, einer Art Mafia, angeheuert worden.

Sechs Personen sind inzwischen nach Polizeiangaben verhaftet worden.