Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Hitzewelle in Brüssel: Experten warnen vor Trockenheit

Hitzewelle in Brüssel: Experten warnen vor Trockenheit
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Brüssel ist jede Gelegenheit willkommen, sich abzukühlen.

In dieser Woche wurden in der belgischen Hauptstadt sämtliche Temperaturrekorde gebrochen.

Mehr als 40 Grad Celcius - das hatte es zuletzt 1833 gegeben.

Wasser von außen und Wasser von innen. "Viel trinken, vor allem die Kinder sollten das tun. Ansonsten natürlich ein Ventilator", so lautet ein Ratschlag.

Straßenverkäufer tun, was sie können, um sich vor der Hitze zu schützen. Ebenso die spärlichen Touristen.

Besonders die Nächte sind schwer durchzustehen: "Wenn man das Fenster öffnet, kommen die Mücken. Lässt man es zu, ist es eine Sauna", sagt ein Tourist.

Als diese Touristen ihre Brüssel-Reise planten, hatten sie mit allem gerechnet - nur nicht mit einer Rekordhitze.

Spaß macht die Stadt trotzdem.

"Ja, es ist heiß, aber es ist toll. Das haben wir nicht oft. Man muss vor allem viel trinken", sagt ein Mann.

Experten warnen indes, dass ungeachtet der aktuellen Hitze Belgien seit zwei Jahren an Trockenheit leidet.

Und das kann langfristige Folgen haben.

"Es ist extrem trocken und alarmierend für die Landwirtschaft und die ganze Bevölkerung", sagt Alex de Walque vom Königlich-Meteorologischen Institut.

Jetzt warten alle auf den Regen.