EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

WERBUNG

Trockenheit: Futter-Knappheit für Milchkühe

In den Kuhställen in der Steiermark wird bereits Winterfutter ausgegeben.
In den Kuhställen in der Steiermark wird bereits Winterfutter ausgegeben. Copyright ORF
Copyright ORF
Von euronews mit ORF
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Weil es in den vergangenen Wochen zu wenig geregnet hat, wird bei Milchbauern in der Steiermark das Futter knapp. Bereits jetzt müssen sie ihren Kühen Heu geben, das als Winterreserve vorgesehen war.

WERBUNG

Die Trockenheit bereitet Landwirten in Österreich massive Probleme. Da auf den Wiesen nur wenige grüne Grashalme zu sehen sind, gibt es für die Kühe kein frisches Futter. Die Landwirte in der nördlichen Steiermark müssen bereits jetzt an die Reserven, also an das Winterfutter, wie Ökobauer Andreas Steinegger erklärt. "Das ist das Winterfutter. Die Kühe würden ansonsten bei der Vollweide bei uns nur eine kleine Zufütterung kriegen. Und so sind sie schon ab Mittag im Stall und sie fressen mit Sicherheit 60/70 Prozent des Tagesbedarfs jetzt schon Winterfutter und nicht Grünfutter wie es eigentlich sonst üblich ist."

Wie der ORF berichtet, geht es momentan geht es um einen Futterausfall von 30 Prozent. Das hat der Landwirt auf seinen Wiesen so noch nie erlebt. Die Graspflanzen sind so sehr geschädigt, dass er nachsäen müsste. Aber der ganze Aufwand hilft nicht, solange es nicht lange und kräftig regnet.

Und auch beim Blick in die Zukunft schwant den Landwirten nichts Gutes. Durch die Klimaerwärmung steigt die Waldgrenze, Alm- und Weideflächen wachsen zu. So könnten in der Steiermark in den nächsten Jahrzehnten ganze Almgebiete verschwinden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Trockenheit: Belgiens Bauern werden unruhig

Folgen der Hitze: niedrige Pegelstände und Flaute im Einzelhandel

Nach Hitzewelle: Angst vor einem neuen Dürresommer