Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Erdüberlastungstag: Menschheit lebt ab heute auf Pump

Die Menscheit stößt weit mehr CO2-Emissionen aus, als Wälder und Ozeane aufnehmen können.
Die Menscheit stößt weit mehr CO2-Emissionen aus, als Wälder und Ozeane aufnehmen können.
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Überfischte Meere, abgeholzte Wälder und verschmutzte Luft. Die Menschheit hat ihr Budget an natürlichen Ressourcen für dieses Jahr rechnerisch aufgebraucht. Vom Montag dieser Woche an leben wir auf Pump. Alles, was danach konsumiert wird, kann die Erde nicht auf natürlichem Wege erneuern. Das besagt der sogenannte Erdüberlastungstag. Er wurde von der Forschergruppe Global Footprint Network in Kalifornien berechnet. Ihr zufolge wären zurzeit 1,75 Erden notwendig, um die von der Menschheit verbrauchten ökologischen Ressourcen zu liefern, etwa Wasser, Land, Holz und saubere Luft.

Erdüberlastungstag doch früher als gedacht

2018 wurde der Erdüberlastungstag am 1. August begangen. Die Experten haben jedoch die Daten der Erdüberlastungstage der vergangenen Jahre nun mit zusätzlichen Quellen neu berechnet, so dass sich die Daten der vergangenen Jahre rückwirkend leicht verschoben haben.

Würde die Weltbevölkerung insgesamt so leben und wirtschaften wie die Deutschen, wären sogar drei Erden nötig. Die Bundesrepublik lebt in diesem Jahr bereits seit dem 3. Mai über ihre Verhältnisse. Hier schlägt vor allem der hohe CO2-Ausstoß zu Buche, etwa durch Verkehr und Kohlekraftwerke und Ackerland. Fridays for Future, Greenpeace und andere Umweltorganisationen haben anlässlich des Erdüberlastungstags zu Demonstrationen aufgerufen.