Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Shitstorm gegen Linnemann: "Kinder ohne Deutschkenntnisse" - 10 Tweets

Shitstorm gegen Linnemann: "Kinder ohne Deutschkenntnisse" - 10 Tweets
Copyright
Screenshot Twitter - Ripper, Kirsten
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Unionsfraktionsvize im deutschen Parlament, Carsten Linnemann (CDU), hat mit einem Interview zu Deutschkenntnissen in der Grundschule in RP-Online einen Shitstorm ausgelöst. Darin sagt der Abgeordnete aus Paderborn: "Um es auf den Punkt zu bringen: Ein Kind, das kaum Deutsch spricht und versteht, hat auf einer Grundschule noch nichts zu suchen. Hier muss eine Vorschulpflicht greifen, notfalls muss seine Einschulung auch zurückgestellt werden. Das kostet Geld, aber fehlende Integration und unzureichende Bildung sind am Ende viel teurer.“

Zudem prangert Linnemann "Parallelgesellschaften" an: "Wir erleben neue Parallelgesellschaften in vielen Bereichen des Landes. Bis tief hinein in die Mittelschicht erlebe ich Eltern, die ihre Kinder auf Privatschulen schicken, weil das Niveau an staatlichen Schulen sinkt."

Viele User der sozialen Medien kritisieren Linnemann und verweisen darauf, dass sie selbst in der Grundschule Deutsch gelernt haben und dadurch in Deutschland integriert wurden. Andere meinen, der CDU-Politiker sei falsch verstanden worden.

Neben seiner Arbeit im Bundestag unterstützt Carsten Linnemann die Stiftung "LEBENSlauf", die Jugendlichen aus seinem Wahlkreis Paderborn, die am Rande der Gesellschaft stehen, eine Perspektive zu geben will.

Auf seiner Internetseite schreibt Carsten Linnemann auf die Frage "Welches ist Ihr Lebensmotto?": "Oft kommen die Dinge anders als erwartet. Doch in der Regel hat es seinen Sinn, so wie es kommt."

Ob er das jetzt auch so sieht?

Der Pianist Igor Levit schreibt:

PolitikerInnen von SPD, Grünen und der Linken argumentieren gegen Linnemann.

Unterstützt wird Linnemann vom Chef der Jungen Union.

"Der Gazetteur" und andere machen auch Scherze unter dem Hashtag #Linnemann.