Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Erneut Ausschreitungen und Gewalt bei Demonstrationen in Hongkong - die beeindruckendsten Bilder

Erneut Ausschreitungen und Gewalt bei Demonstrationen in Hongkong - die beeindruckendsten Bilder
Copyright
REUTERS/Tyrone Siu
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Hongkong ist es erneut zu schweren Ausschreitungen gekommen. Die Polizei setzte Tränengas ein, die tausenden Demonstranten warfen Flaschen, Brandsätze und Steine auf die Beamten.

Zudem kam es zu Auseinandersetzungen mit Baseballschlägern und Schlagstöcken. Die Polizei drängte die Protestierenden zurück, die Barrikaden auf den Straßen errichtet hatten.

Die Proteste hatten sich in den vergangenen beiden Wochen eigentlich in eine friedlichere Richtung entwickelt. Erst am Freitag beteiligten sich Zehntausende an einer Lichterkette durch die Stadt.

Auch am Samstag war der Marsch im Stadtteil Kwun Tong zunächst friedlich. De Demonstranten hatten die Gegend gewählt, weil Kwun Tong nach ihren Angaben der erste Bezirk in Hongkong ist, in dem sogenannte intelligente Überwachungskameras eingesetzt werden.

Die Protestierenden befürchten, dass die Technologie der Verfolgung von Demokratie-Aktivisten dienen könnte. Hongkonger Medien zufolge zerstörten Demonstranten einen Mast mit der neuen Überwachungstechnik. Die Polizei nahm 29 Menschen während der Auseinandersetzungen fest.

Die Demonstrationen begannen im Juni und dauern schon seit elf Wochen an. Anfangs richtete sich die Kritik gegen ein Gesetz von Hongkongs prochinesischer Regierungschefin Carrie Lam, das Auslieferungen aufs chinesische Festland erleichtert hätte. Das Gesetz ist mittlerweile vom Tisch, die Protestierenden fordern jedoch eine unabhängige Untersuchung der Polizeigewalt bei den Demonstrationen.