Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Drogenfahnder finden in Hamburg 100 Kilo Kokain in Bananen-Container

Drogenfahnder finden in Hamburg 100 Kilo Kokain in Bananen-Container
Copyright
Bild von Hans Braxmeier auf Pixabay
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Hamburg sind Drogenfahnder in einem Container mit Bananenkartons auf 700 Kilogramm Kokain gestoßen.

Ein Polizeisprecher teilte mit, der Container sei aus Südamerika gekommen. Der Frachter, der ihn gebracht hatte, legte am 6. April in Hamburg an.

Die Beamten hätten das Rauschgift sichergestellt und den Container danach wieder freigegeben, ihn jedoch weiterhin beobachtet.

Weiter führten die Ermittlungen der Polizei zu insgesamt neun Verdächtigen. Sieben davon sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft.

Drei von ihnen - ein Türke, ein Albaner und ein Mann aus Nordmazedonien -hätten in unmittelbarer Nähe des Containers festgenommen werden können, teilte die Polizei in Hamburg mit.

Der 54 Jahre alte Nordmazedonier sei Fahnder von LKA und Zoll schon seit Jahrzehnten bekannt. Er wurde zudem mit einem EU-Haftbefehl gesucht und sei Teil der organisierten Drogenszene.

Erst Anfang August hatte der Hamburger Zoll Rekordfunde an Kokain vermeldet: Erst 4,5 Tonnen, dann 1,5 Tonnen. Ob die Kokainlieferungen etwas miteinander zu tun haben, konnte ein Sprecher des Zollfahndungsamts nicht sagen.