Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Wieder auf festem Boden: Greta Thunberg erreicht New York

Wieder auf festem Boden: Greta Thunberg erreicht New York
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Zwei Wochen nach dem Start ihrer Segelreise über den Atlantik ist Klimaaktivistin Greta Thunberg in New York angekommen. Die 16-Jährige betrat vor Hunderten Schaulustigen, Aktivisten und Medienvertretern US-amerikanischen Boden. Bei der Ankunft hielt sie ihr berühmt gewordenes Protestschild "Schulstreik fürs Klima" in die Höhe.

Treffen mit Entscheidungsträger und Betroffenen

Bereits an diesem Freitag will die Schwedin an einem Klimaprotest vor dem Gebäude der Vereinten Nationen teilnehmen. Zudem wird sie andere Aktivisten, Entscheidungsträger und Betroffene des Klimawandels treffen.

"Das ist alles sehr überwältigend. Der Boden wackelt noch unter meinen Füßen. Ich möchte mich bei allen sehr bedanken. Bei allen, die hier sind - und allen, die beim Klimakampf mitmachen. Denn das ist ein Kampf über Grenzen- über Kontinente hinweg", sagte die 16-Jährige bei ihrer Ankunft.

Thunberg: Kampf der Menschheit gegen die Natur muss aufhören

Auch auf See hatten Thunberg Nachrichten von den Waldbränden im Amazonas-Gebiet erreicht, sie bezeichnete diese als "niederschmetternd". Der Krieg der Menschheit gegen die Natur müsse aufhören, so Thunberg weiter.

Nach ihrem Besuch in den USA will die Aktivistin, die in Begleitung ihres Vaters reist und derzeit ein Schuljahr aussetzt, weiter zur Weltklimakonferenz COP25 nach Chile fahren. Sie hofft, dass dort ein Wendepunkt im Kampf fürs Klima erreicht werden kann.