Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Drei Niederlagen in 24 Stunden: Wohin führt Johnsons Weg?

Drei Niederlagen in 24 Stunden: Wohin führt Johnsons Weg?
Copyright
REUTERS/Hannah McKay
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach den Abstimmungsniederlagen für den britischen Premier Boris Johnson im Unterhaus geht in London das Ringen um eine Brexit-Lösung weiter. Euronews-Korrespondent Darren McCaffrey kommentierte den laufenden Prozess vor dem britischen Parlament:

"Noch mehr Hin und Her in diesem Brexit-Kapitel, wobei die Regierung im Wesentlichen über Nacht zugegeben hat, dass sie nachgeben und zulassen muss, dass diese No-Deal-Gesetzgebung durch das Parlament kommt. Boris Johnson, der in 24 Stunden drei Niederlagen hinnehmen musste, hat den Bedarf für Kompromisse eingesehen.

Was die Regierung auch getan hat, ist, die Aussicht auf Parlamentswahlen etwas unwahrscheinlicher zu machen, obwohl auch Boris Johnson dafür argumentiert hat. Das ist ein Hinweis darauf, wie schwach Boris Johnson im Moment ist. Aber eine Wahl zeichnet sich trotzdem ab. Einfach weil die Regierung nicht die notwendige Mehrheit hat, um ohne Wahlen weiterzumachen.

Die Frage für die Abgeordneten der Opposition lautet nun: Versuchen sie, dazu beizutragen, dass diese Wahlen vor dem 31. Oktober stattfinden, also bevor Großbritannien die Europäische Union verlassen wird, oder warten sie bis November, bis sie eine Verlängerung dieses Prozesses erreichen, möglicherweise bis in den Januar nächsten Jahres?"