Eilmeldung
euronews_icons_loading
Internationales Kampfsport-Treffen in Pjöngjang

Nordkorea öffnet sich - zumindest für sportliche Delegationen aus dem Ausland. Videomaterial der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA, dessen Authentizität nicht überprüft werden kann, zeigt Aufnahmen aus der Taekwondo-Halle in Pjöngjang. Dort wurde nach nordkoreanischen Angaben der Gründungstag des "International Martial Arts Games Committee" (IMAGC) zelebriert.

Mit von der Partie waren eine Delegation aus Vietnam und eine weitere aus Finnland mit dem Schwerpunkt Jiu-Jitsu. Das Ganze diente der Einstimmung auf die 8. Internationalen Kampfsport-Spiele, die nach nordkoreanischen Angaben später in diesem Jahr in Italien stattfinden wird.