Eilmeldung

Tod im Kühlcontainer: Sind viele der 39 Opfer Vietnamesen?

Tod im Kühlcontainer: Sind viele der 39 Opfer Vietnamesen?
Copyright
REUTERS/Peter Nicholls
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Fund von 39 Leichen in einem Lkw-Container östlich von London sind mittlerweile vier Verdächtige in Haft.

Neben dem nordirischen Fahrer des Sattelschleppers wurden eine 38-jährige Frau und ein gleichaltriger Mann im nordenglischen Warrington festgenommen. Ihnen werden Totschlag und Menschenhandel in jeweils 39 Fällen vorgeworfen. Ermittlungen laufen gegen einen 48-jährigen Nordiren, der am Freitag im Londoner Flughafen Stansted festgenommen wurde.

Wann und wo die 39 Menschen in den Container gelangten, bleibt unklar. Der Lkw war über Belgien auf dem Seeweg ins Vereinigte Königreich gekommen. Offen ist derzeit auch, wer die Polizei alarmiert hatte. Die 39 Leichen werden jetzt in einem Krankenhaus im englischen Chelmsford obduziert. Erst danach dürften ihre Identitäten feststehen.

Viele Vietnamesen unter den Opfern?

Britische Medien berichten, mindestens sechs Vietnamesen könnten unter den Opfern sein. Darauf deuten unter anderem SMS-Nachrichten hin, die offenbar kurz vor dem Tod von einem der Opfer verfasst wurden.

Die britische Polizei hatte ursprünglich erklärt, alle Opfer stammten aus China. Die Mediendarstellung entspricht dem Bericht eines Priesters in Vietnam. Dieser behauptete gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, er stehe in seinem Bezirk in Kontakt mit mehreren Familien von Opfern. Diese Darstellung wurde von britischen Behörden zunächst nicht kommentiert.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.