Eilmeldung
This content is not available in your region

Blockaden, Krawalle, Tränengas: Gelbwesten-Protest zum Jahrestag

Blockaden, Krawalle, Tränengas: Gelbwesten-Protest zum Jahrestag
Copyright
رویترز
Schriftgrösse Aa Aa

An ihrem ersten Jahrestag nimmt die Gelbwesten-Bewegung in Frankreich wieder an Fahrt auf. Im ganzen Land gehen Menschen gegen die Regierung auf die Straße. Die Zwischenbilanz am frühen Samstagvormittag in Paris: Rund 1000 Personenkontrollen, ein gutes Dutzend Festnahmen.

Autobahn blockiert

Einige Demonstranten blockierten zeitweise die Ringautobahn im Nordwesten von Paris. Die Polizei löste die Aktion schnell wieder auf. Bis Sonntagabend soll es landesweit hunderte weitere Blockade-Aktionen und Protestmärsche geben.

Besonders in der Hauptstadt stellt sich den Gelbwesten ein massives Polizeiaufgebot entgegen. Bereits am Samstagmorgen setzten Sicherheitskräfte Tränengas gegen gewaltbereite Demonstranten ein. Zahlreiche Metro-Stationen sind geschlossen. An Orten wie dem Eiffelturm und den Champs-Elysee herrscht am Wochenende Versammlungsverbot - viele Menschen wollen es brechen.

Von Anti-Spritsteuer-Protest zu Anti-Macron-Bewegung

Sie kritieren, dass Präsident Emmanuel Macron ihre Probleme nicht gelöst habe und weiter Politik für Reiche mache. Die Bewegung hatte sich vor einem Jahr an einer geplanten Erhöhung der Spritsteuer entzündet und zuletzt an Zulauf verloren.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.