Das Eis schmilzt: Schweizer Gletscher vor 150 Jahren und heute

Bilder aus der Vergangenheit: In rund 70 Jahren wird es in der Schweiz keine Gletscher mehr geben.
Bilder aus der Vergangenheit: In rund 70 Jahren wird es in der Schweiz keine Gletscher mehr geben. Copyright Reuters
Von Natalia LiubchenkovaAlexandra Leistner
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Grindelwald, Trient, Rhone. Jungfrau und Aletsch: Die Gletscherschmelze rückt immer weiter voran, Problem sind vor allem die heißen Sommer.

WERBUNG

Die Gletscherschmelze schreitet mit großen Schritten voran. Experten schätzen, dass es in 60 bis 70 Jahren in der Schweiz keine Gletscher mehr geben wird.

Glaziologen halten sich bisher noch an den großen Schneemengen fest - wie ein Ertrinkender am Strohhalm, denn der Schnee schützt die Gletscher im Sommer. Doch die außergewöhnlich hohen Temperaturen der Sommer setzen den Eismassen dennoch zu stark zu.

In den Jahren 2018 und 2017 gingen die Gletscher im Rekordtempo zurück, 2019 etwas weniger, da die Schneeschmelze später einsetzte.

In den nachfolgenden Bildern können Sie die Trennlinie zwischen den beiden Bildern nach rechts und links verschieben und sehen so den Vergleich der Landschaft vor rund 150 Jahren und heute.

Grindelwald

Trientgletscher

Rhonegletscher

Eigergletscher

Aletschgletscher

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Vorsicht, Gletscher rutscht! Alpenort bangt um Sommergeschäft

Nach Absturz: Eine neue Hütte am Mont Blanc

Russland will nicht an Friedensgesprächen zur Ukraine in der Schweiz teilnehmen