Eilmeldung
This content is not available in your region

Ganz kaputt: Statue von Zlatan Ibrahimovic (38) wieder attackiert

Zlatan Ibrahimovic beim AC Milan
Zlatan Ibrahimovic beim AC Milan   -  
Copyright
Claudio Furlan/LaPresse via AP - Claudio Furlan - LaPresse
Schriftgrösse Aa Aa

Es will und will kein gutes Ende nehmen mit der Statue von Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic in dessen Heimatstadt Malmö. Nachdem es schon mehrere Angriffe gegen die goldfarbene Nachbildung des Fußballers vor dem Stadion des Malmö FF gegeben hatte, haben in der Nacht auf Sonntag Unbekannte die Bronzestatue oberhalb der Füße abgesägt.

"Weg mit ihr" wurde vor die Statue gesprayt - wie auf Fotos in der schwedischen Presse zu sehen ist. Zlatan Ibrahimovic hatte viele Fans in Schweden gegen sich aufgebracht, weil er bei einem Rivalen seines einstigen Clubs Malmö FF - nämlich beim Stockholmer Erstliga-Verein Hammarby IF - als Aktionär eingestiegen ist.

Als dies bekannt wurde, machten einige in Malmö ihrer Wut darüber durch Attacken gegen die Statue Luft. Sie wurde zuletzt sogar in Brand gesetzt. Zlatan Ibrahimovic hatte das Kunstwerk persönlich im Oktober eingeweiht und dafür den Kindern und Jugendlichen der Stadt schulfrei gegeben.

Inzwischen ist der 38-jährige Schwede, der auch einen bosnischen Pass hat und in Malmös Problemviertel Rosengård aufgewachsen ist, aus den USA zum AC Mailand zurückgekehrt. Den norditalienischen Traditionsverein hatte Ibrahimovic vor acht Jahren verlassen, er war dann lange beim PSG in Paris und bei Manchester United, bevor er zu LA Galaxy nach Kalifornien ging.

Eigentlich hatte sich der AC Mailand durch die Verpflichtung von Zlatan auch ein besseres Image versprochen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.