Eilmeldung
This content is not available in your region

Judo Grand Slam Paris 2020 - Gold für Clarisse Agbegnenou

euronews_icons_loading
Judo Grand Slam Paris 2020 - Gold für Clarisse Agbegnenou
Copyright  AP
Schriftgrösse Aa Aa

Erster Wettkampftag beim Judo Grand Slam in Paris. Zwei Tage messen sich die besten Judoka der Welt in Frankreichs Hauptstadt. 276 Frauen und 407 Männer sind in Paris am Start.

Insgesamt 683 Athleten aus 115 Ländern kämpfen um die Medaillen. Japan führt den Medaillenspiegel mit 2 Gold-, 2 Silber- und 3 Bronzemedaillen souverän an. Südkorea liegt auf Platz 2, gefolgt von der Ukraine und Gastgeber Frankreich.

Tausende Judo-Fans jubelten, als die Heimfavoritin und vierfache Weltmeisterin Clarisse Agbegnenou ihren 6. Pariser Grand-Slam-Titel holte. Im Finale bezwang sie die Japanerin Nami Nabekura, die sie bereits im letzten Jahr beim Masters besiegen konnte.

"Es war verrückt als sie meinen Namen riefen. Es war die reine Energie und eine fantastische Stimmung. Ich war beeindruckt als alle meinen Namen riefen. Das Publikum war unglaublich, ich bin dankbar. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass so viele Leute mich sehen wollten. Natürlich gab es auch andere französische Kämpfer zu sehen, aber die Unterstützung hat mich unbesiegbar gemacht".

Unser Mann des Tages war der Japaner Ryuju Nagayama. Er sicherte sich die Goldmedaille in der Klasse bis 60 Kg. Er schlug im Finalkampf den Russen Yago Abuladze. Nach 1:22 Minuten beendete er den Kampf mit einem Ippon.

"Um ehrlich zu sein, war ich überrascht, dass ich zu Beginn des Kampfes am Boden war. Aber ich konnte entkommen und war zuversichtlich und fähig mich auf mein Judo zu konzentrieren."

In der Klasse bis 48 kg gewann die Weltranglistenerste aus der Ukraine, Daria Bilodid. Ein Wazar-ari reichte nach 4:00 Minuten zum Sieg gegen die Japanerin Wakana Koga. Für Bilodid ist es bereits der zweite Grand-Slam-Titel in Paris. Ihre kaiserliche Hoheit Prinzessin Tomohito von Mikasa überreichte die Medaille.

Bei der Rückkehr in ihre alte Gewichtsklasse unter 52 kg gewann Distria Krasniqi aus dem Kosovo die Goldmedaille in Paris. Sie schlug im Finale die Italienerin Odette Giuffrida. Francesco Ricci Bitti, Präsident der Vereinigung der Olympischen Sommersportverbände überreichte die Medaille.

Kanadas Weltmeisterin Christa Deguchi sichert sich die Goldmedaille in der Klasse bis 57 Kg. Mit einem Waza-ari bezwang sie im Finale Sumiya Dorjsuren aus der Mongolei. Ihre Medaille wurde von dem ungarischen Minister Gergely Gulyás überreicht.

Soichi Hashimoto holte am ersten Wettkampftag in Paris die zweite Goldmedaille für Japan. In der Klasse bis 73 Kg schlug er im Finale Zhansay Smagulov aus Kasachstan.

Der Wurf des Tages gelang Khikmatillokh Turaev aus Usbekistan. Im Kampf um Bronze in der Klasse bis 73 Kg benötigte er nur 10 Sekunden für seinen Erfolg.