Eilmeldung
This content is not available in your region

Hanau: "Was läuft hier und was macht die Politik?"

euronews_icons_loading
Hanau: "Was läuft hier und was macht die Politik?"
Copyright  Quelle: Jessica Saltz
Schriftgrösse Aa Aa

Beten für die Opfer und deren Angehörige: Die Freitagsgebete in den Moscheen von Hanau standen ganz im Zeichen der Bluttat vom Mittwochabend. Viele waren mit einem mulmigen Gefühl kommen, denn nach dem Anschlag machen sie sich Sorgen um ihre Sicherheit.

„Was läuft hier und was macht die Politik?“

euronews hat mit Gläubigen vor der Bait-ul-Wahid-Moschee gesprochen:

„Die Hoffnung ist größer als die Angst und zwar die Hoffnung in dem Guten, dass die meisten Menschen, dass unser Land ein offenes Land ist und deswegen wollen wir uns hier nicht abschotten.“

„Unsere Eltern sind vor vielen Jahren ausgewandert aus islamischen Ländern, vor allem auch wegen Verfolgung. Wir sind jetzt hier Gebürtige, und wir haben uns hier immer sehr wohlgefühlt und sehr sicher gefühlt, weil wir Deutschland als unsere Heimat sehen. Gerade ist es schon so, dass die Atmosphäre so ein bisschen... dass wir so ein bisschen Angst haben.“

„Wir haben viel Sorge, keine Angst. Es gibt bei den Muslimen auch einige Fanatiker, vor denen die Deutschen ein bisschen Sorge haben. Wir haben auch Sorge: Was läuft hier und was macht die Politik gegen diese Leute und was unternommen wird?“

Bundesinnenminister Horst Seehofer kündigte verstärkten Schutz von muslimischen Einrichtungen und insbesondere Moscheen an. Auch Bahnhöfe und Flughäfen sollen verstärkt überwacht werden.

euronews-Reporterin Jessica Saltz kommentiert: „Anderthalb Tage nach der Attacke trauern die Bewohner hier in Hanau hier am Marktplatz. Menschen legen Kerzen und Blumen an diesem Denkmal nieder. Muslime sind in der größten Moschee der Stadt zusammengekommen, um für die Opfer und ihre Angehörigen zu beten.“