Champions League: Gattuso will keine Verkehrspolizisten

Champions League: Gattuso will keine Verkehrspolizisten
Copyright Quelle: SNTV
Copyright Quelle: SNTV
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Was meint Neapels Trainer bloß? Er verrät, was er von seiner Mannschaft gegen Barca erwartet.

WERBUNG

Der SSC Neapel empfängt an diesem Dienstagabend den FC Barcelona zum Hinspiel im Champions-League-Achtelfinale. Anpfiff ist um 21 Uhr MEZ. Auf dem Papier haben die Katalanen die besseren Karten. Das beeindruckt Gennaro Gattuso, den Trainer des Tabellensechsten der Serie A, nicht:

„Ich will, dass die Mannschaft Ausdauer zeigt, dass es keine Spannungen gibt, sondern ich will eine Mannschaft, die an ihre Chance glaubt. Wenn einer einen Fehler macht, will ich nicht sehen, dass meine Spieler wie Verkehrspolizisten mit den Armen herumfuchteln, sondern ich möchte, dass sie sich einander 95 Minuten lang helfen", so Gennaro Gattuso.

Der deutsche Meister FC Bayern München muss im Achtelfinale gegen den FC Chelsea zunächst auswärts ran (Spielbeginn um 21 Uhr MEZ). Die Bayern sind mit Selbstvertrauen angereist, schließlich steht man in der Bundesliga wieder an der Spitze und ist seit Anfang Dezember ungeschlagen.

Der FC Chelsea hat ebenfalls Rückenwind: Am Samstag bezwangen die Londoner den Stadtrivalen Tottenham Hotspur mit 2:1. In der Premier League liegt Chelsea auf dem vierten Rang, der Abstand zu Tabellenführer Liverpool beträgt aber bereits satte 32 Punkte.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Keine Energie mehr": Jürgen Klopp verlässt den FC Liverpool

Champions League: Arsenal will zurück in die Siegesspur, Bayern den Gruppensieg

Champions League: Topspiel zwischen Arsenal und Sevilla, Bayern und Union gefordert