Eilmeldung
This content is not available in your region

Coronavirus: Symptome treten meist nach 5 Tagen auf - Studie

Coronavirus: Symptome treten meist nach 5 Tagen auf - Studie
Copyright  AP
Schriftgrösse Aa Aa

Laut einer Studie von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des öffentlichen Gesundheitswesens zeigen sich bei Corona-Patienten nach durchschnittlich fünf Tagen entsprechende Symptome. Eine Quarantänezeit von 14 Tagen bezeichnen sie dennoch als 'angemessen'.

Einschätzung der Inkubationszeit hilft beim Umgang mit dem Virus

Eine genauere Einschätzung der Inkubationszeit bei einem neuen Virus erleichtert es den Expertinnen und Experten, die Dynamik des Ausbruchs vorherzusagen und ein Gleichgewicht zwischen strengen Kontrollmaßnahmen und der Eindämmung der Ausbreitung zu finden.

Bis zum Montag hat die Krankheit 109.000 Menschen infiziert und 3.800 getötet.

Italien hat alle nicht zwingend notwendigen Reisen im ganzen Land verboten und die Schließung von Schulen, Turnhallen und Museen angeordnet.

Mittlere Inkubationszeit von 5,1 Tagen

Eine Untersuchung der COVID-19-Infektionen durch Forscherinnen und Forscher der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health ergab eine geschätzte mittlere Inkubationszeit von 5,1 Tagen - länger als bei typischen Erkältungen.

Die Studie ergab, dass weniger als 2,5 Prozent der Patienten innerhalb von 2,2 Tagen Symptome zeigten, während 97,5 Prozent innerhalb von 11,5 Tagen Symptome zeigten.

Genau die richtige Dauer

Expertinnen und Experten für öffentliche Gesundheit haben auf der Grundlage von Schätzungen eine 14-tägige Quarantänezeit empfohlen. Die Daten von der Studie zeigen nun, dass dies für COVID-19 genau die richtige Dauer ist.

Die Forscherinnen und Forscher schätzten, dass von 10.000 Personen, die 14 Tage lang unter Quarantäne standen, nur etwa 101 nach der Räumung und Freilassung Symptome entwickeln würden.

Einige Fälle werden übersehen

"Auf der Grundlage unserer Analyse öffentlich zugänglicher Daten ist die derzeitige Empfehlung von 14 Tagen für eine aktive Überwachung oder Quarantäne angemessen, obwohl mit dieser Zeitspanne einige Fälle auf lange Sicht übersehen werden", sagte Justin Lessler, Leiter der Studie und Professor der Abteilung für Epidemiologie der Bloomberg School.

Die Studie, die in der Zeitschrift Annals of Internal Medicine veröffentlicht wurde, untersuchte 181 Fälle, die vor dem 24. Februar entdeckt wurden und bei denen die ungefähren Daten der Ansteckung und dem Aufzeigen von Symptomen bekannt waren.

Die Ergebnisse der Studie gab die John Hopkins School auch auf Twitter bekannt: