Eilmeldung
This content is not available in your region

Großbritannien schließt Schulen und Universitäten

euronews_icons_loading
Großbritannien schließt Schulen und Universitäten
Copyright  Francisco Seco/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

In Großbritannien wurde die Schließung von Schulen und Universitäten angeordnet, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Premierminister Boris Johnson war wegen seiner Zurückhaltung im Umgang mit dem Erreger stark unter Druck geraten. Kritiker warfen Johnson vor, mit viel zu laschen Maßnahmen auf die Pandemie zu reagieren und nicht den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation zu folgen.

Natürlich müssen die Menschen ihre eigenen Entscheidungen treffen. Für mich ist Freiheit ein wichtiges Gut. Aber eines ist sicher, das sind sehr, sehr wichtige Entscheidungen, die wir jetzt in unserem Alltag treffen.
Boris Johnson
Premierminister Großbritannien

Deutschland: Hilfe für Wirtschaft

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte in einer Fernsehansprache, dass das Land seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr vor einer solchen Herausforderung gestanden habe.

Der unter der Krise leidenden Wirtschaft sowie den von Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit bedrohten Arbeitnehmern garantierte die Kanzlerin umfassende Unterstützung.

Kontrollen in Frankreich

In ganz Frankreich hat die Polizei im Zuge der verhängten Ausgangssperre viele Menschen auf der Straße kontrolliert. Allein in Paris habe es innerhalb eines Tages rund 10.000 Kontrollen gegeben. Die französische Regierung warnt jedoch vor der Verhängung weiterer Maßnahmen:

Um ehrlich zu sein, kennen wir heute noch nicht alle Schritte, die wir unternehmen müssen, um mit den Auswirkungen der Ausgangssperre auf unser Land umzugehen. Deshalb wird die Regierung das Parlament bitten, die Regierung zu ermächtigen, in vielen Bereichen per Verordnung Maßnahmen zu ergreifen.
Edouard Philippe
Ministerpräsident Frankreich

Portugal ruft Ausnahmezustand aus

In Portugal hat das Parlament die Ausrufung des Ausnahmezustandes gebilligt. Die Regierung in Lissabon wird jetzt die Rechte der Bürger, der Medien, der Unternehmen und der Organisationen deutlich einschränken können.

Im Nachbarland Spanien hat König Felipe VI. den Bürgern des Landes Mut zugesprochen:

Es gibt Momente, in denen uns die Realität auf eine schwierige, schmerzhafte und extreme Weise auf die Probe stellt. Momente, in denen die Werte einer Gesellschaft und die Fähigkeiten eines Staates auf die Probe gestellt werden.
Felipe VI
König von Spanien

In Italien gehen die Behörden davon aus, dass es durch das Coronavirus bald mehr Todesfälle als in China geben könnte.

Nach Angaben des Katastrophenschutzes waren innerhalb eines Tages 475 Menschen an den Folgen des Virus gestorben. Insgesamt sind in Italien bis jetzt 2.978 Menschen durch die Krankheit zu Tode gekommen. Die Region um Mailand zählt mit zwei Dritteln der registrierten Todesfälle zu den am stärksten betroffenen Gebieten.