Eilmeldung
This content is not available in your region

Märkte in Paris: "Bitte Abstand halten"

euronews_icons_loading
Märkte in Paris: "Bitte Abstand halten"
Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

So leer war es auf dem Markt von Montreuil nahe Paris schon lange nicht mehr. Kaum Kunden, die noch dazu wenig kaufen. Noch schlimmer sei, sagen die Händler, dass sich viele nicht an die deutlich sichtbaren Sicherheitshinweise halten. Allen voran: Abstand halten und nicht die Waren berühren!

"Ich denke, wir müssen bis zum Wochenende warten, die Leute haben sich vor 2 oder 3 Tagen eingedeckt", sagt ein Fleischhändler Philippe. "Das verbrauchen sie, weil sie zu Hause bleiben müssen und zu mehreren sind. Und dann holen sie am Wochenende neue Vorräte."

Rote Punkte am Boden markieren den Sicherheitsabstand. "Du stehst hier - und ich hier. Damit ich dich nicht anstecke", erklärt Philippe. "Und Respektieren die Leute das?" "Ehrlich gesagt: Nein!".

Am 3. Tag der Ausgangssperre in Frankreich sind die Stände noch gut bestückt, Fleisch und frischer Fisch. Das könnte sich bald ändern, meint der Fischhändler auf einem anderen Pariser Markt im 18. Arrondissement.

Adrien Goncalves: "Viele Häfen werden früher oder später schließen. Wir verkaufen, was wir können und lassen uns überraschen, was nächste Woche geschieht. Wenn das so weiter geht, wird es kompliziert. Dann müssen wir schließen."

An Kunden mangelt es nicht auf diesem Markt. Und auch das ist ein Problem. Es gibt zu viel Gerangel, obwohl zahlreiche Polizisten da sind, um Papiere und Einkaufsformulare zu überprüfen.