Eilmeldung
This content is not available in your region

9 Orte in Kroatien, die man gesehen haben muss

9 Orte in Kroatien, die man gesehen haben muss
Copyright  Nick Jane
Schriftgrösse Aa Aa

Kroatien ist seit Jahrhunderten ein Tor zwischen Ost und West. Einst eine griechische Kolonie, später eine römische Provinz: Kroatien wurde von den Byzantinern, Osmanen, Napoleon und Österreich-Ungarn beeinflusst, um nur einige zu nennen. Kroatiens vielfältiges und turbulentes Erbe hat die Nation zu einem wahren kulturellen Juwel gemacht; sein Erbe ist reich an Einflüssen aus all diesen Zeiten.

Von Burgen, Kirchen und Theatern bis hin zum Essen, Wein und Musik haben wir eine Liste von neun Orten zusammengestellt, die Sie besuchen sollten- Höhepunkte der kroatischen Kultur.

Foto: Goran Razic, Quelle: Kroatisches Nationales Fremdenverkehrsamt.

1. Rijeka, EU-Kulturhauptstadt 2020

Rijeka hat eine beeindruckende neoklassizistische Architektur, ein pulsierendes Stadtzentrum und einen lebendigen zentralen Markt.

Unternehmungen: In Rijeka reichen die Berge bis zum Meer, ein Knotenpunkt, der eine Fülle von gastronomischen Möglichkeiten mit sich bringt. Gehen Sie auf den Hauptmarkt der Stadt, um alles zu probieren. Seit dem 19. Jahrhundert wird hier gegessen. Der Markt ist ein architektonisches Jugendstil-Juwel.

2020 ist die Stadt eine der Kulutrhauptsädte Europas. Es wird ein umfangreiches Kulturprogramm angeboten: über 600 Einzelveranstaltungen, darunter Ausstellungen, Shows, Opern, Konferenzen, Konzerte, Festivals und vieles mehr. Neue Kulturausstellungen werden im Museum für moderne und zeitgenössische Kunst, im Kinderhaus, im Stadtmuseum von Rijeka und im Galeb-Schiffsmuseum angeboten.

Das muss man probiert haben! Die Trüffel Istriens! Die nahe gelegene Stadt ist berühmt für ihre schwarzen und weißen Pilze, die in den kroatischen Eichenwäldern wachsen.

Foto: Kristijan Arsov

2. Zagreb

Zagreb ist ein Spiegelbild des österreichisch-ungarischen Reiches.

Unternehmungen: Sie können den größten Teil Zagrebs zu Fuß besuchen. Sehen Sie sich die neugotische Kathedrale von Zagreb an, sie ist ein Wahrzeichen, ebenso wie die Markuskirche, eines der ältesten Gebäude der Stadt.

Zagreb behauptet, die meisten Museen pro Kopf zu haben, so dass Sie wahrscheinlich nicht die Zeit haben werden, sie alle zu besuchen, aber verpassen Sie nicht Mimara, das berühmte Museum der schönen Künste der Stadt, und das Zagreber Stadtmuseum.

Bummeln Sie durch die Straße Tkalčićeva, die seit Jahrhunderten eine der lebendigsten Straßen der Stadt ist, und dann durch die Straße Bogovićeva: Dort kann man bei einer guten Tasse kroatischen Kaffees dem Treiben zuschauen; das Land ist berühmt für seinen Kaffee, sein Olivenöl und seinen Wein.

Als Hauptstadt ist Zagreb der Ort, an dem man eine Vielzahl regionaler Küchen findet. Probieren Sie sie alle auf dem zentralen Markt der Stadt, dem Dolac. Oder halten Sie Ausschau nach einer traditionellen "Konoba", einem Restaurant im Trattoria-Stil, das lokale Spezialitäten anbietet.

Das muss man probiert haben! Grenadir Marša, ein schmackhaftes Nudelgericht mit Zwiebeln und Käse; Kajzeršmarn, ein originelles Dessert mit karamellisierten Pfannkuchen; das lokale Käsegebäck, Štrukli, und die berühmten Pfefferplätzchen.

Bonus: Wenn Sie im späten Frühling zu Besuch kommen, werden Sie wahrscheinlich auf "Cest is d' best" stoßen, eines der vielen Straßenfeste, das die Stadt in eine große Bühne mit Straßentheater, Musik, Aufführungen und Sport verwandelt.

Foto: Aleksandar Gospic, Quelle: Kroatisches Nationales Fremdenverkehrsamt.

3. Zadar

In Zadar kann man 3000 Jahre Geschichte entdecken.

Unternehmungen: Machen Sie einen Spaziergang durch die antike Stadt und entdecken Sie die verschiedenen Monumente. Beginnen Sie mit der St. Donatus-Kirche, sie stammt aus dem 9. Jahrhundert und ist das größte vorromanische Bauwerk in Kroatien. Heute dient sie hauptsächlich als Veranstaltungsort für mittelalterliche Renaissance-Musik, informieren Sie sich über das Programm im örtlichen Tourismusbüro. Auch die Kathedrale von Anastasia, die im 12. und 13. Jahrhundert erbaut wurde, ist einen Besuch wert.

Zadar war einst die größte Stadtfestung in der Republik Venedig, und ihre Mauern sind ein weiteres Wahrzeichen. Sie bildeten zusammen mit anderen Komponenten die venezianischen Verteidigungswerke aus dem 15. und 17. Jahrhundert, die als herausragendes Monument des modernen maritimen Befestigungswerks auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes stehen. Von dort geht es zum Landtor, dem historischen Haupteingang der Stadt, der 1543 erbaut wurde. Es gilt als eines der schönsten Renaissance-Denkmäler in ganz Dalmatien.

Das muss man probiert haben! Den weltberühmten Maraschino-Kirschlikör nach einem hundertjährigem Rezept, der nur vor Ort aus einheimischen Marasca-Sauerkirschen hergestellt wird; den Käse aus Pag, den hochgeschätzten Käse in Kroatien, der mit den Aromen des Mittelmeers angereichert und in Olivenöl eingelegt ist; den Brodet, einen Fisch- und Krabbeneintopf.

Foto: Zoran Jelaca, Quelle: Kroatisches Nationales Fremdenverkehrsamt.

4. Sibenik

Das historische Sibenik hat zwei UNESCO-Stätten.

Unternehmungen: Das erste UNESCO-Wahrzeichen ist die St. Jakobus-Kathedrale, eine Basilika aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Sie ist berühmt für ihren Mix aus gotischer und Renaissance-Kunst.

Da die Kroaten jahrhundertelang die Invasion der Osmanen fürchteten, verfügte die Stadt Sibenik über vier Festungen, von denen die eindrucksvollste die Hl. Nikolaus-Festung ist, (Tvrđava Sv Nikole), deren Verteidigungsarchitektur ebenfalls unter dem Schutz des prestigeträchtigen UNESCO-Weltkulturerbes steht.

Machen Sie in Sibenik einen Spaziergang zu den mittelalterlichen mediterranen Gärten, die von dem preisgekrönten Architekten Dragutin Kiš angelegt wurden. Sie befinden sich rund um das ehemalige St.-Lorenz-Kloster, das ebenfalls einen Besuch wert ist. Die Gärten sind das ganze Jahr über geöffnet, und im Sommer finden dort oft Freiluftveranstaltungen statt.

Die traditionellen dalmatinischen Gerichte sind ein weiterer guter Grund, die Stadt zu besuchen und in einer Taverne am Meer ein gutes Glas Wein zu trinken, denn Sibenik ist das wichtigste Weinanbaugebiet des Landes.

Das muss man probiert haben! Crni rižot, ein schwarzes Risotto mit Tintenfisch, serviert mit geriebenem Käse.

Foto: Hrvoje Klaric

5. Primošten

Die Insel Primošten hat die Merkmale eines mittelalterlichen Fischerdorfes im Mittelmeer bewahrt.

Unternehmungen: Vor etwa fünf Jahrhunderten, während der Türkeneinfälle, bauten die Bewohner der Insel Mauern, Türme und eine Brücke, die mit dem Festland verbunden war, um die Stadt zu schützen. Als die Türken sich zurückzogen, wurde die Brücke durch einen Damm ersetzt. Die Stadt ist allein schon wegen ihrer kroatischen Seedorfatmosphäre einen Besuch wert.

Beginnen Sie am Altstadttor, den steinernen Überresten der alten Mauern. Dann geht es bergauf und Sie besuchen die Pfarrkirche St. Georg, die im 15. Jahrhundert erbaut wurde. Von dort haben sie eine einzigartige Aussicht auf das Meer.

Primošten ist eine weitere großartige Stadt, um die dalmatinische Küche zu probieren, insbesondere den hervorragenden Rotwein Babić, der zu Ziegenkäse, Schinken und Oliven passt - allesamt aus Primošten.

Das muss man probiert haben! Ein Schuss Rakia, eine weitere lokale Spezialität, ein auf dem Balkan beliebter Obstbrand.

Foto: Denis Peros, Quelle: Kroatisches Nationales Fremdenverkehrsamt.

6. Trogir

Die Stadt gilt als "Stadtmuseum".

Unternehmungen: Trogir gilt als eine der am besten erhaltenen romanisch-gotischen Städte Mitteleuropas. Das historische Stadtzentrum steht unter dem Schutz der UNESCO.

Besuchen Sie die schönen romanisch-gotischen Kirchen, insbesondere die Kathedrale St. Lorenz, und die mittelalterliche Festung Kamerlengo, die von den Venezianern im Jahre 1400 erbaut wurde. Die Festung wird auch als Veranstaltungsort für eine Vielzahl von Konzerten, Festivals, Aufführungen und Open-Air-Kinovorführungen während des Sommers genutzt. Schauen Sie im örtlichen Tourismusbüro nach!

Das muss man probiert haben! Pasticada, eine Art Rindfleischeintopf, und eines der beliebtesten dalmatinischen Gerichte, jede Familie hat ihr eigenes Rezept.

Bonus: Besuchen Sie eine UNESCO-gelistete Klapa-Aufführung in der Loggia der Stadt. Die traditionelle Gesangsgruppe besteht in der Regel aus zwei Tenören, einem Bass und einem Bariton, die Acapella-Lieder aufführen, um die Liebe, den Wein, die Heimat und das Meer zu feiern.

Foto: Kris Sliver

7. Split

Ein historisches Juwel mit seiner Altstadt und dem 1.700 Jahre alten Diokletian-Palast.

Unternehmungen: Ein Spaziergang durch das antike Stadtzentrum ist wie eine Zeitreise in die Vergangenheit. Gehen Sie zuerst zum Diokletian-Palast, der auf der UNESCO-Liste steht und ein erstaunlich gut erhaltener Komplex aus dem 4. Jahrhundert ist. Dann verpassen Sie nicht die St. Duje-Kathedrale, einst das Mausoleum des Diokletian. Der zentrale Teil des Bauwerks stammt aus dem Jahr 350 n. Chr. und ist damit eines der ältesten Kathedralengebäude der Welt.

Auch der Peristil-Platz sollte auf Ihrer Liste stehen, ein original römischer Paltz, an dem Sie die großartige Architektur des alten Split bewundern können. Die Steinmonumente um ihn herum verleihen dem Platz eine hervorragende Akustik. Im Sommer gibt es dort Opern- und Theateraufführungen.

In der Altstadt werden Sie sich sicher verlaufen - ein Labyrinth von Kopfsteinpflasterstraßen, die den Diokletianpalast umgeben, aber vergewissern Sie sich, dass Sie den Weg zum Volksplatz finden und die Uhr der Altstadt sehen. Sie können Ihren Tag mit einem Spaziergang entlang der Riva-Promenade, dem Hafen von Split, beenden, um ein Restaurant zum Essen zu finden: Split verfügt über eine boomende kulinarische Szene und eignet sich fürs Dinieren im Freien.

Das muss man probiert haben! Soparnik, eines der authentischen traditionellen kroatischen Gerichte, ein schmackhafter dünner Kuchen, gefüllt mit Mangold.

Bonus: Wenn Sie im August kommen, verpassen Sie nicht eine weitere UNESCO-gekrönte Veranstaltung: Sinjska Alka, ein Reitturnier, das seit 1717 in Sinj (etwa 45 Minuten von Split entfernt) stattfindet.

Foto: Ivo Biocina, Quelle: Kroatisches Nationales Fremdenverkehrsamt.

8. Hvar und Stari Grad

Hvar ist seit prähistorischen Zeiten bewohnt.

Unternehmungen: Die Lage Hvars an den adriatischen Segelrouten hat die Insel zu einem blühenden Zentrum der Kunst und Kultur gemacht. Das öffentliche Theater von Hvar ist eines der ersten Theater in Europa, das nach mehr als 20 Jahren Sanierung wieder in Betrieb ist. Der Kulturschatz ist für Besuche offen, es gibt das ganze Jahr über Aufführungen. Das aktuelle Programm finden Sie im Fremdenverkehrsverband von Hvar.

Die alten Griechen gründeten 384 v. Chr. auf der Nordseite der Insel die Kolonie Pharos - das heutige Stari Grad ist damit eine der ältesten Städte Europas. Man schuf die Agrarlandschaft der Stari Grad-Ebene, ein Wahrzeichen, das das antike geometrische System der Landteilung der Griechen zeigt, das auch nach über 24 Jahrhunderten noch sichtbar ist. Es gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Das muss man probiert haben! Gregada, ein einfacher Fischeintopf mit Kartoffeln, soll die älteste Art der Fischzubereitung in Dalmatien sein, die wahrscheinlich von den Griechen eingeführt wurde. Probieren Sie auch den Oktopus-Salat, ein Klassiker im Land und eine Spezialität in Hvar. Dazu passt ein Bogdanuša-Wein, aus einer in Hvar heimischen weißen Traube.

Foto: Patricia Jekki

9. Dubrovnik

Die Stadt wird nicht umsonst die Perle der Adria genannt.

Unternehmungen: Umgeben von Festungen bietet Dubrovnik architektonische und kulturelle Meisterwerke, die auch nach Jahrhunderten noch gut erhalten sind. Beginnen Sie Ihren Spaziergang am monumentalen Pfahltor, das oben in Stradun, der prächtigen Hauptfußgängerzone der Altstadt, steht. Besuchen Sie die Kathedrale, die auf den Ruinen einer Kirche aus dem 12. Jahrhundert erbaut wurde, und bummeln Sie durch die Kalksteinstraßen der Stadt, um die Barockbauten zu bewundern. Später, in der Abenddämmerung, steigen Sie die Treppe zur Stadtmauer hinauf, um einen Blick auf die Altstadt und das Meer zu werfen und dabei den Sonnenuntergang über der Adria zu beobachten. Dann werden Sie verstehen, warum die Stadt als Kulisse für mehrere Szenen der mythischen mittelalterlichen Serie "Game of Thrones" diente.

Die Kulturszene Dubrovniks ist reich an Festivals, Open-Air-Konzerten, Aufführungen und Ausstellungen, die oft an historischen Orte, wie im Atrium des Sponza-Palastes, stattfinden.

Das Dubrovniker Sommerfestival ist der klutruelle Höhepunkt im Sommer: Die Stadt wird zu einer großen Bühne für Theateraufführungen, Jazz, Ballett und Konzerte. Auch das Dubrovniker Sinfonieorchester ist hörenswert: Konzerte und saisonale Veranstaltungen gibt es das ganze Jahr über.

Das muss man probiert haben! Zelena Menestra, oder der grüne Eintopf, ein Gericht, das es seit dem 15. Jahrhundert gibt. Es besteht aus geräuchertem Speck und Schinkenhaxe, hausgemachten Würsten, Kohl, Kartoffeln und oft auch anderen Gemüsesorten. Probieren Sie auch die Rožata, ein traditionelles mittelalterliches Dessert aus Dubrovnik, ähnlich der Crème brulée mit einem ganz besonderen Zusatz: Rosenwasser oder Rosenblütenlikör.