Eilmeldung
This content is not available in your region

Coronavirus: Zeichen auf Entspannung in Italien

euronews_icons_loading
Coronavirus: Zeichen auf Entspannung in Italien
Copyright  Bernat Armangue/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Der Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus wird nun auch im Vereinigten Königreich verschärft: Im Land herrscht jetzt eine dreiwöchige Ausgangssperre. Zuvor hatten Kritiker gewarnt, Großbritannien könnte von der Pandemie noch härter getroffen werden als Italien.

Großbritannien: Drei Wochen Ausgangssperre

Nach langem Zögern schwenkte Premierminister Boris Johnson um und schränkt das öffentliche Leben im Land drastisch ein. In einer Fernsehansprache wandte er sich an die Nation. Die Menschen dürften ihr Haus nur noch für notwendige Gründe verlassen, wie etwa für den Einkauf oder um Bewegung zu bekommen, zum Beispiel durch Laufen, Radfahren oder einen Spaziergang. Dies sei aber nur einmal am Tag und nur gemeinsam mit Mitgliedern desselben Haushalts erlaubt. Zudem sei es gestattet, das Haus zu verlassen, um zur Apotheke oder zum Arzt zu gehen, um Menschen zu versorgen, die Hilfe benötigen und für den Weg zur Arbeit, so Johnson.

Am Wochenende hatten unzählige Briten das schöne Wetter für Ausflüge in städtische Parks und Erholungsgebiete genutzt - zu viele, um den notwendigen Abstand einhalten zu können.

Leichter Optimismus in Italien

In Italien, dem am stärksten von der Pandemie betroffenen Land, stehen die Zeichen dagegen auf leichte Entspannung. Am Montag meldeten die Behörden zwar immer noch rund 600 neue Corona-Todesfälle, doch der Anstieg war etwas geringer als am Vortag. Die Regierung drosselte derweil die wirtschaftliche Aktivität weiter und ließ die nicht-lebenswichtige Produktion im Land stoppen.

Madrid: Eisbahn als Leichenhalle

In Spanien steigt die Zahl der Infizierte auf über 35.000 an. Gleichzeitig gibt es aber auch positive Nachrichten: Mehr als 3.300 Patienten sind bereits wieder gesund. Und die Anzahl der täglich gemeldeten Fälle nehme ab, das meldete die Behörde für Gesundheitliche Notfälle (CCAES). In der Hauptstadt Madrid wurde derweil eine Eisbahn zu einem Leichenschauhaus umfunktioniert.

Auch in Deutschland flacht die Infektionskurve leicht ab. Nach den drastischen Einschränkungen des öffentlichen Lebens halten sich viele Menschen an die Auflagen. Straßen und Plätze sind weitestgehend leer. Seit Montag sind Ansammlungen von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit verboten.