Eilmeldung
This content is not available in your region

Gassi gehen in Italien: Beschnüffeln erlaubt

euronews_icons_loading
Gassi gehen in Italien: Beschnüffeln erlaubt
Copyright  VINCENZO PINTO/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Wer in Italien aus dem Haus gehen will, braucht einen guten Grund. Hundebesitzer haben einen solchen und nutzen das Gassi gehen, um auch selbst ein wenig an die frische Luft zu kommen. Doch wer sich zu weit von der eigenen Wohnung entfernt, dem droht eine Strafe.

Die Hundehalterin Patrizia Carboni sagte: „Gerade erst heute Morgen sagte mir ein Mann in der Schlange vor der Apotheke, dass jemand angehalten worden sei, der seinen Hund ausführte. Seine Anschrift wurde überprüft, er befand sich zu weit von seiner Wohnung entfernt. Solch ein Verhalten ist doch sinnlos.“

Hunde müssen nicht Abstand halten

Auch beim Spaziergang mit dem Hund gilt: Abstand halten. Und obwohl mit dem Haustier die Ausgangsberechtigung an der Leine mitgeführt wird, braucht es das entsprechende Formular.

Arztbesuche sind ebenfalls erlaubt - auch mit dem Hund. Aber nur in dringenden Fällen. „Manche Leute sagen sich wegen der Abschottung: Ich habe nichts zu tun, das ist ein guter Zeitpunkt, um mit meinem Hund zum Arzt zu gehen. Ich stelle fest, dass Leute mit ihren Hunden viel öfter herausgehen als sonst“, so die Tierärztin Francesca Ramadori.

Das Abstandhalten gilt übrigens nicht für alle: Hunde dürfen sich auch weiterhin beschnüffeln.