Eilmeldung
This content is not available in your region

Reinigungskräfte in Kliniken: "Wenn ihr nicht zahlt, gehen wir!"

euronews_icons_loading
Reinigungskräfte in Kliniken: "Wenn ihr nicht zahlt, gehen wir!"
Copyright  AP
Schriftgrösse Aa Aa

Gewerkschaften in Großbritannien haben angesichts einer steigenden Zahl von Covid-19-Fällen vor einem Mangel an Reinigungskräften in Krankenhäusern gewarnt. Schuld sei die mangelhafte Bezahlung der Kräfte, so Helen O'Connor von der Gerwerkschaft GMB:

"Die Krankenhäuser sind im Krisenmodus und dazu gehören auch die Reinigungskräfte und andere Arbeiter. Wenn Verpflegung, Pflege und Logistik nicht sichergestellt sind, dann wird das Krankenhaus zu einem unsicheren Ort für Patienten. Wir hören nun, dass für die Kräfte nicht genug Schutzkleidung zur Verfügung steht."

Reinigungskräfte drohen mit Arbeitsstopp

Mitten im Kampf gegen das Coronavirus ist an einem der großen Londoner Krankenhäuser ein Streit um korrekte Bezahlung entbrannt. Reinigungskräfte am Lewisham Hospital sagen, der zuständige Subunternehmer habe Fehler gemacht.

Eine der Kräfte, die anonym bleiben möchte, hat sich zu Wort gemeldet. Wenn das Problem nicht behoben werde, müsse man mitten in der Pandemie die Arbeit einstellen.

"Wenn sie nicht zahlen, bin ich raus. Ich werde meinem Vorgesetzten sagen, dass wir gehen, wenn die Leute ihr Geld morgen früh nicht bekommen, auch wenn es uns Leid tut", so die Quelle.

Arbeitgeber: Unregelmäßigkeiten korrigiert

Eine Sprecher der Firma ISS, die die Pflegekräfte bereitstellt, beteuerte, dass man die Arbeit des Personals sehr zu schätzen wisse. Tatsächlich habe es in einigen wenigen Fällen Unregelmäßigkeiten gegeben. Diese seien aber bereits korrigiert worden.

Gerade in einer solchen Krise ist die Arbeit des Reinigungspersonals in Krankenhäusern und anderswo umso wichtiger. Fehler bei der Bezahlung jener, die an vorderster Front kämpfen, könnten sich rächen.