Eilmeldung
This content is not available in your region

Manolis Glezos gestorben: Er holte die Hakenkreuzflagge von der Akropolis

euronews_icons_loading
Die Hakenkreuzflagge über der Akropolis in Athen 27. Mai 1941  (AP Photo)
Die Hakenkreuzflagge über der Akropolis in Athen 27. Mai 1941 (AP Photo)   -   Copyright  The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Der ehemalige griechische Politiker und Widerstandskämpfer Manolis Glezos ist im Alter von 98 Jahren gestorben. Glezos wurde als der Mann bekannt, der während der deutschen Besatzung gemeinsam mit Apostolos Santas die auf der Akropolis wehende Hakenkreuzfahne herunterriss. Glezos wurde von den Deutschen in Abwesenheit zum Tode verurteilt. Nach seiner Festnahme im März 1942 erkrankte er in Haft an Tuberkulose und wurde entlassen, aber später erneut festgenommen.

Der in verschiedenen linksgerichteten Parteien tätige Glezos saß später abermals in Haft, unter anderem zu Zeiten der Militärherrschaft in Griechenland Ende der 1960er und Anfang der 70er Jahre. Glezos war ab 1980 für die sozialistische Partei PASOK Abgeordneter im griechischen Parlament. Im Europäischen Parlament saß er in den 1980er Jahren sowie nach der Europawahl im Mai 2014, als er im Alter von 91 Jahren für die Partei Syriza nach Straßburg ging. Glezos starb griechischen Medien zufolge an Herzversagen.