Eilmeldung
This content is not available in your region

Covid-19-Fälle: Dramatischer Anstieg in den USA

euronews_icons_loading
Covid-19-Fälle: Dramatischer Anstieg in den USA
Copyright  Mary Altaffer/Associated Press
Schriftgrösse Aa Aa

Das Coronavirus breitet sich in den USA immer schneller aus.´ Nach Angaben der Johns Hopkins-Universität kamen alleine am Samstag mehr als 1.000 Menschen infolge der Lungenerkrankung Covid-19 ums Leben.

Die Zahl der nachgewiesenen Infektionen liegt mittlerweile bei 312.000 - deutlich mehr als in jedem anderen Land der Welt. Experten rechnen für die kommenden zehn Tagen mit einem weiteren Anstieg der Opferzahlen.

Das Weiße Haus verwies erneut auf eine Modellrechnung, wonach die Opferzahlen noch bis Mitte April auf rund 2.600 Tote pro Tag ansteigen könnten. US-Präsident Donald Trump schwor die Bürger auf harte Zeiten ein:

Die Einschränkungen werden weiterhin so bleiben - die nächsten zwei Wochen werden wahrscheinlich die härtesten sein. Es wird leider viele Tote geben, aber viel weniger, als wenn wir das nicht machen würden.
Donald Trump
US-Präsident

In den USA ist derzeit die Stadt New York am schlimmsten betroffen. Mehr als 2.600 Menschen sind bisher an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben.

Gouverneur Andrew Cuomo erklärte, man arbeite daran, sich auf den bevorstehenden Höhepunkt vorzubereiten. Er hoffe, dass New York die Epidemie dank der ergriffenen Schutzmaßnahmen bald überstehen könne.