Eilmeldung
This content is not available in your region

Bernie Sanders steigt aus US-Präsidentschaftsrennen aus

euronews_icons_loading
Bernie Sanders
Bernie Sanders   -   Copyright  Charles Krupa/ The Associated Press
Schriftgrösse Aa Aa

Bernie Sanders hat sich aus dem Rennen um die US-Präsidentschaft verabschiedet. Für ihn habe es keinen Pfad mehr gegeben.

Das erklärte der Senator aus Vermont in einer Videobotschaft an seine Anhänger. Der Vorsprung seines Rivalen Joe Biden sei nach den jüngsten Vorwahlen praktisch nicht mehr einzuholen gewesen, sagte Sanders, ohnne übergeordnete Ziele aus den Augen zu verlieren.

Er appellierte an seine Unterstützer: "Bitte bleiben Sie mit mir in diesem Kampf. Lassen Sie uns gemeinsam voranschreiten. Der Kampf geht weiter." Der 78-Jährige nannte konkret den Kampf für eine gute Krankenversicherung für alle Amerikaner, für faire Löhne und gegen Ungleichheit.

Weg frei für Biden

Die Herausforderung von Amtsinhaber Donald Trump dürfte jetzt allein Bidens Sache sein. Er ist der einzige verbliebene Bewerber der Demokraten. Der Nominierungsparteitag der Demokraten soll Mitte August stattfinden, die Präsidentschafswahl am 3. November.

Biden wandte sich umgehend an die Anhänger von Sanders. Er müsse sich ihre Stimmen verdienen, aber das brauche Zeit. Gemeisnam werde man Donald Trump bezwingen.

Wegen der Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie war der Wahlkampf in den USA zuletzt weitgehend zum Erliegen gekommen. Mehrere Bundesstaaten verschoben Vorwahlen über den April hinaus.