Eilmeldung
This content is not available in your region

Schweden: Lockerheit gemischt mit Frust

euronews_icons_loading
Schweden: Lockerheit gemischt mit Frust
Copyright  JONATHAN NACKSTRAND/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Drei Damen auf einer Bank im schwedischen Uppsala: Eine Kaffeetasse in der Hand, genießen sie die Frühlingssonne. Zwar sind die Einschränkungen aufgrund des Coronavirus in Schweden sehr viel lockerer als in anderen Ländern, doch auch die drei Rentnerinnen bekommen die Auswirkungen zu spüren.

"Natürlich fühlt man sich allein, aber ich kann immer noch nach draußen gehen, Fahrrad fahren und spazierengehen. Aber man ist isoliert, man kann nicht einkaufen, wie man möchte", sagt die Rentnerin Barbro Liberg.

Das schwedische Gesundheitsamt wies die Bevölkerung ausdrücklich darauf hin, während der Osterfeiertage auf Reisen innerhalb des Landes zu verzichten und auch älteren Verwandten keine Besuche abzustatten.

"Es ist klar, dass das alles länger dauert, als ich dachte. Ich will, dass das morgen vorbei ist, aber ich weiß, dass das nicht geht", sagt eine der Rentnerinnen aus Uppsala, Kristina Lindström.

77 Covid-19-Todesfälle innerhalb von 24 Stunden meldeten die schwedischen Behörden am Freitagnachmittag, insgesamt starben in dem Land bisher 870 Menschen an der Krankheit.