Eilmeldung
This content is not available in your region

Trump will beim Coronavirus das Sagen haben - 10.000 Tote in New York

euronews_icons_loading
Trump will beim Coronavirus das Sagen haben - 10.000 Tote in New York
Copyright  Ted Shaffrey/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

In New York sind mehr als 10.000 Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben, doch die Zahl der Toten innerhalb der vergangenen 24 Stunden ist auf unter 700 zurückgegangen.

Gouverneur Andrew Cuomo bleibt vorsichtig und warnt: "Wenn wir etwas Dummes tun, werden Sie sehen, dass diese Zahlen morgen wieder steigen. Das Schlimmste ist wohl vorbei, es sei denn, wir tun etwas Unüberlegtes. Schon zwei oder drei Tage rücksichtslosen Verhaltens haben Folgen.

Die Entscheidung, wann die Ausgangssperren beendet werden können, will der US-Präsident nicht den Gouverneuren überlassen. Donald Trump beansprucht die Entscheidung für sich.

"Der Präsident der Vereinigten Staaten hat das Sagen. Wenn wir nicht für die USA hier wären, hätten Sie in diesem Land ein Problem gehabt, wie Sie es noch nie zuvor gesehen haben. Wir waren für sie an, und wir sind wieder da und haben sie mehr als unterstützt."

Das Weiße Haus widersprach auch Aussagen des Immunologen Anthony Fauci, der angedeutet hatte, Trump habe zu spät auf die Pandemie reagiert.

Ein Soldat der Besatzung des Flugzeugträgers USS Roosevelt ist an Covid-19 gestorben. Der Kapitän war geschasst worden, nachdem er die Evakuierung des Kriegsschiffs verlangt hatte.