Eilmeldung
This content is not available in your region

Lockerungen nur häppchenweise

euronews_icons_loading
Lockerungen nur häppchenweise
Copyright  Thibault Camus/Copyright 2020 The Associated Press.
Schriftgrösse Aa Aa

Obwohl in Europa die Zahl der Coronavirus-Ansteckungen die Eine-Million-Marke überschritten hat, gibt es in einigen der am stärksten betroffenen Länder auch hoffnungsvolle Anzeichen. In Spanien wurden zuletzt so wenige Tote innerhalb von 24 Stunden gemeldet wie seit rund einem Monat nicht.

„Dieses war die Woche, in der wir mehr entlassene als aufgenommene Patienten hatten. Hoffentlich haben wir die Linie jetzt überschritten und werden Patienten nur noch entlassen können“, sagt ein Madrider Krankenpfleger.

Die spanische Regierung hat erste Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen angekündigt, will gleichzeitig aber den Notstand bis zum 9. Mai beibehalten.

Großbritannien: Reizthemen Testkapazität und Schutzausrüstung

In Großbritannien sind die Einschränkungen am Donnerstag für zunächst drei Wochen verlängert worden. Die Regierung steht in der Kritik, da die Lagerbestände an Hygieneartikeln längst nicht ausreichen und sich die Neubeschaffung verzögert.

„Wir müssen zuversichtlich sein, dass wir die Themen Testkapazität und Schutzausrüstung in den Griff bekommen und nicht nur der heutige, sondern auch der zukünftige Bedarf gedeckt wird. Und das vielleicht Wichtigste ist: Wir müssen zuversichtlich sein, dass jede Veränderung, die wir vornehmen, keine Gefahr eines zweiten Ausbruchs beinhaltet“, sagt der britische Bildungsminister Gavin Williamson.

Kurz: Zwei Wochen zwischen den Lockerungsmaßnahmen

Frankreich bereitet sich auf Lockerungen vor, die ab dem 11. Mai in Kraft treten sollen, Ministerpräsident Édouard Philippe warnte allerdings, das Leben werde noch für lange Zeit nicht so sein, wie es einmal war. Man müsse lernen, mit dem Virus zu leben, sagte Philippe.

In Österreich sollen Mitte Mai wieder Betriebe im Gastgewerbe öffnen dürfen. Kanzler Sebastian Kurz betonte, es sei sinnvoll zwischen den Lockerungsmaßnahmen jeweils zwei Wochen zu haben, um die Entwicklung der Fallzahlen einzuschätzen. Nach dem Osterwochenende öffneten in Österreich wieder kleine Geschäfte sowie Bau- und Gartenmärkte.